25.01.2012

„Alles strömt“: Die GELSENWASSER AG feiert 125-jähriges Firmenjubiläum

Als die „Aktiengesellschaft Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier“ – die spätere GELSENWASSER AG – am 28. Januar 1887 in Castrop von Friedrich Grillo und anderen gegründet wurde, war das Ziel, die Wasserversorgung der Zechen in der Phase der Industrialisierung zu verbessern und die stark wachsende Bevölkerung an der Ruhr zuverlässig mit Trinkwasser zu beliefern. Diese Aufgabe ist noch heute Kerngeschäft des Gelsenkirchener Traditionsunternehmens.

125 spannende Jahre Ruhrgebietsgeschichte

Pünktlich zum Jubliäum erscheint die Firmengeschichte im Buch, aufgearbeitet von den drei Historikern Beate Olmer, Stefan Nies und Jürgen Büschenfeld. Dazu der Vorstandsvor-sitzende Henning R. Deters: „In der 125-jährigen Geschichte hat sich GELSENWASSER einige Tugenden angeeignet, mit denen wir auch zukünftig erfolgreich sein können: Große technische Kompetenz, Offenheit und Mut für Neues und das Verständnis, Teil der Region und Partner für die Kommunen zu sein.“

Vom ersten Firmensitz in Castrop zog das Unternehmen noch Ende 1887 nach Schalke, nachdem es die AG Gelsenkirchen-Schalker Gas- und Wasserwerke erworben hatte. Damit verdreifachte sich das Kapital des Unternehmens auf 4,5 Millionen Mark. Anfang der 1890er Jahre stand die Verlängerung des Wasserlieferungsvertrags mit der Stadt Gelsenkirchen an, die ein großes Interesse daran hatte, die Steuern des potenten Schalker Versorgungsunternehmens dem eigenen Etat zuzuführen. Deshalb machte die Stadt es zur Bedingung, dass der Firmensitz nach Gelsenkirchen verlegt wird. Das Wasserwerk akzeptierte dies schließlich, um nicht im Kern seines Versorgungsgebiets einen Konkurrenten dulden zu müssen und verlegte Ende 1893 die Hauptverwaltung nach Gelsenkirchen.

Die positive Bilanz des Unternehmens wurde 1901 jäh unterbrochen: Im Vorsorgungsgebiet brach der Typhus aus, in den Quellen werden bis zu 5.000 Infektionen und bis zu 350 Todesopfer genannt. Der niederschlagsarme Sommer hatte die Probleme vieler Ruhrwasser-werke, genügend Wasser zur Befriedigung der ständig steigenden Nachfrage bereitzustellen, weiter verschärft. Wie die Untersuchungen zeigten, griffen deshalb verschiedene Wasserwerke an der Ruhr zu fragwürdigen Gewinnungsmethoden, zu denen auch die Beimischung unfiltrierten Flusswassers gehörte. So waren Typhuskeime ins Leitungsnetz gelangt. In der Folge gründete das Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier das von Robert Koch angeregte Hygiene-Instituts des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen mit.

Seit den 70er Jahren zeichnete sich durch den Rückgang des Kohlebergbaus und der Stahlindustrie auch eine Verminderung des Wasserabsatzes ab. Das 1973 in GELSENWASSER AG umbenannte Unternehmen begann früh mit der Erweiterung des Geschäftsfeldes auf die Energieversorgung, Beteiligungen an Stadtwerken, auf die Abwasserentsorgung und auf verschiedene Dienstleistungen in diesen Bereichen.

„Wer die GELSENWASSER-Geschichte liest, bemerkt, dass in diesem Unternehmen kontinuierlich vorausschauende Entscheidungen getroffen wurden, die teilweise mit weit reichenden Veränderungen in eine weiter erfolgreiche Zukunft führten – eng verwoben mit der Region. Das Buch ist deshalb auch eine spannende Lektüre zur Geschichte des Ruhrgebiets“, so Henning R. Deters.

Feiern Sie mit!

Die 125-jährige Unternehmensgeschichte begeht GELSENWASSER mit verschiedenen Feierlichkeiten. Am Jubiläumstag, dem 28. Januar 2012, findet der offizielle Festakt mit geladenen Gästen im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen statt, zu dem auch die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, erwartet wird.
Bei einem großen Mitarbeiterfest am 4. Mai feiert die blau-grüne Mannschaft.

Die Bürgerinnen und Bürger der Region sind im Sommer herzlich zu den Tagen der offenen Tür eingeladen:
Der erste Tag der offenen Tür am 23. Juni 2012 im Wasserwerk Haltern gibt einen Einblick in die Arbeit in einem der größten Wasserwerke seiner Art in Europa sowie in die Unternehmensgeschichte. Natürlich mit einem großen, abwechslungsreichen Rahmenprogramm für die ganze Familie!

Ab Ende August stellen sich die Betriebsdirektionen/-stellen im Versorgungsgebiet mit viel Spiel und Spaß vor:
26. August 2012 Betriebsdirektion Unna,
2. September 2012 Betriebsdirektion Recklinghausen,
9. September 2012  Betriebsdirektion Gelsenkirchen,
16. September 2012 Betriebsdirektion Lüdinghausen,
23. September 2012 Betriebsstelle Issum der GELSENWASSER Energienetze GmbH.

Und auch die Vorfreude kommt nicht zu kurz: Ab dem 28. Januar 2012 gibt es auf der GELSENWASSER-Homepage im Internet ein großes Gewinnspiel mit 125 hochwertigen Preisen! Die blau-grüne Zeitreise auf der Startseite unter https://www.gelsenwasser.de/125Jahre/gewinnspiel.php lohnt sich also auf jeden Fall. Das Buch ist für 19,90 € über den GELSENWASSER-Shop im Internet erhältlich unter www.gelsenwasser-shop.de

Gelsenkirchen, 26. Januar 2012

» Bildmaterial


  • SERVICE-POINT