Gelsenwasser unterstützt die Wasserwende in Deutschland.

Trinkwasser

Wasserwende

Wasserwende stärkt den Klimaschutz

Trinkwasser aus der Leitung zu trinken, ist aktiver Klimaschutz. Deshalb setzen wir uns für das bundesweite Projekt "Wasserwende" ein, das vom Verein a tip:tap umgesetzt wird.

Das steckt hinter dem Projekt "Was­serwende"

Das Projekt wurde von dem Berliner Verein a tip:tap ins Leben gerufen. Aus einer "Bierlaune" heraus entstand der Wunsch, etwas für den Klimaschutz zu tun. Da mit Leitungswasser ein sehr großer Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden kann, entschlossen sich die Gründer, in Berlin-Kreuzberg den "leitungswasserfreundlichen Mariannenkiez" zu etablieren. Das gelang so gut, dass Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf a tip:tap aufmerksam wurde. 

So wurde aus dem lokalen ein bundesweites Projekt, dass durch das Bundesumweltministerium für drei Jahre mit 1,3 Mio. Euro gefördert wird. In zwölf Städten entstehen Wasser-Quartiere. Unterstützt wird a tip: tap dabei von lokalen Wasserversorgern wie Gelsenwasser.

Trinkwasser und die Wasserwende bei Gelsenwasser

Trinkwasser ist klimafreundlich

Trinkwasser aus der Leitung kann in Deutschland bedenkenlos getrunken werden. Der Trinkwasser-Konsum hat viele Vorteile. Die wichtigsten fünf erklären wir auf unserem Blog.

Unser Wasserquartier in Ückendorf

Das gemeinsame Wasserquartier von Gelsenwasser und a tip:tap ist in Gelsenkirchen-Ückendorf. Rund um das Kreativquartier entsteht ein leitungswasserfreundliches Stadtviertel. Der erste Trinkwasserspender wurde in der "SportBude" aufgestellt. Es werden weitere hinzukommen. Außerdem gibt es inzwischen viele Refill-Stationen, an denen Ihr kostenlos Eure Wasserflaschen auffüllen (lassen) könnt.

Hier findet Ihr alle Refill-Stationen in Gelsenkirchen:

Refill Deutschland

Ihre Ansprechpartnerin

Mareike Roszinsky

Presse & Medien