MENU
Gelsenwasser News https://www.gelsenwasser.de de_DE GELSENWASSER AG Sun, 28 May 2017 16:20:20 +0200 Sun, 28 May 2017 16:20:20 +0200 TYPO3 EXT:news news-455 Wed, 03 May 2017 09:03:45 +0200 Mit SolarStrom+ erneuerbaren Strom günstig selbst erzeugen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/mit-solarstrom-erneuerbaren-strom-guenstig-selbst-erzeugen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=5&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=975e159c0cbdb5c65b77446dcbbd5c74 GELSENWASSER bietet Photovoltaik-Contracting an Um unabhängig von den steigenden Strompreisen zu sein, steigt der Wunsch der Verbraucher, sich weitgehend selbst mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Gelsenwasser bietet mit  „SolarStrom+“ nun eine Contracting-Komplettlösung für Kunden an, die eine Photovoltaik-Anlage auf ihrem Dach errichten möchten. 

„Mit SolarStrom+ können unsere Kunden ihren eigenen Solarstrom produzieren, den sie zum Großteil selbst verbrauchen. So senken sie dauerhaft ihre Stromkosten und schonen gleichzeitig die Umwelt“, so Hendrik Baschek, Contracting-Leiter bei Gelsenwasser. Das Unternehmen errichtet dazu eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ihrer Kunden und kümmert sich um die Betriebsführung und Instandhaltung. Die Kunden tragen keine Investitionskosten und profitieren von dem Rundum-Sorglos-Paket. „Wesentliche technische Risiken werden den Kunden durch dieses Contracting-Modell abgenommen“, so Baschek.

Gelsenwasser hat SolarStrom + gemeinsam mit Trianel entwickelt. Durch die gemeinsame Entwicklung können die Unternehmen Synergien heben und die Kostenvorteile an die Kunden weitergeben. 

Integrierter Smart Meter schafft Überblick

Der vom Kunden nicht selbst genutzte Solarstrom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz vergütet. So steigern die Kunden die lokale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und unterstützen dadurch die Energiewende direkt vor Ort. Die Integration eines Smart Meters ermöglicht den Kunden ein umfassendes Monitoring des selbst erzeugten Solarstroms. 

Kalkulieren Sie jetzt über den Solarstrom+ Rechner Ihre Ertragsprognose.

]]>
news-451 Thu, 20 Apr 2017 14:54:04 +0200 Wald und Wind im Sauerland und im Oberbergischen – passt das zusammen? unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/wald-und-wind-im-sauerland-und-im-oberbergischen-passt-das-zusammen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=ef7d8ec135063314e1a96c5ae2c5e6bf GELSENWASSER und VSB wollen Waldwindpark entlang der A4 errichten Wald und Holz NRW und die Waldgenossenschaften Hillmicke, Huppen und Saßmicke haben dem Versorgungsunternehmen GELSENWASSER und dem Projektentwickler VSB als Bietergemeinschaft den Zuschlag für die Planung, den Bau und den Betrieb eines Windparks erteilt. Vorgesehen sind nach aktuellem Planungsstand 11 Windenergieanlagen im Kreis Olpe und im Oberbergischen Kreis. Der Park soll sich auf dem Höhenrücken zwischen den Orten Hahn und Hillmicke entlang der Autobahn A4 erstrecken.

Die Waldbesitzer haben die rund 480 ha große Waldfläche an die Bietergemeinschaft aus der GELSENWASSER AG und der VSB Neue Energien Deutschland GmbH vergeben. Der Windpark soll auf Flächen der Waldgenossenschaften Saßmicke, Hillmicke und Huppen entstehen und erstreckt sich ebenso auf Liegenschaften des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen in den Städten Drolshagen und Olpe sowie in den Gemeinden Wenden und Reichshof.
„Die Bieter haben in ihrem Angebot wirtschaftlich und fachlich gezeigt, dass mit umsichtiger Planung Windenergie und Wald sehr gut zusammenpassen”, so Björn Hohenstein von Wald und Holz NRW. GELSENWASSER-Projektleiter Stephan Dohe ergänzt: „In enger Zusammenarbeit mit Kommunen und Stadtwerken engagieren wir uns schon seit mehreren Jahren intensiv für den Ausbau dezentraler Windenergieerzeugung und den Einsatz regenerativer Ressourcen. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner VSB nun auch Wald und Holz NRW von unserer Idee überzeugen konnten. VSB bringt 20 Jahre Erfahrung aus der Genehmigungsplanung ein. Wir gehen deshalb optimistisch in das Verfahren.”

Wie geht es weiter?
Die Bietergemeinschaft beabsichtigt den intensiven Austausch mit Rat und Verwaltung der jeweiligen Kommunen zum geplanten Bauvorhaben. Ein erstes Gespräch ist bereits erfolgt. Im Rahmen einer interkommunalen Informationsveranstaltung wird eine gemeinsame Abstimmung stattfinden. Weitere Schritte ergeben sich im Anschluss an diese Gespräche. Dazu gehören in Zukunft auch umfangreiche Windmessungen und zahlreiche Gutachten, beispielsweise im Bereich des Natur- und Artenschutzes.
Am Ende des Prozesses steht ein Genehmigungsantrag nach Bundes-Immissionsschutzgesetz, den die Bieter für den Windpark A4 einreichen. Für die Genehmigung müssen die jeweiligen Planverfahren in den Kommunen ebenfalls abgeschlossen sein. Ist die Genehmigung dann erteilt, durchläuft das Projekt das Ausschreibungsverfahren für die Windenergie an Land – entsprechend des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – um eine Vergütung für den erzeugten Strom zu erhalten. Wenn die Bieter mit ihrem Preisgebot erfolgreich sind, kann der Windpark gebaut werden – das wäre frühestens 2020. „Es ist also genug Zeit, um mit allen Beteiligten und Behörden an der Genehmigung zu arbeiten, die speziellen Bedingungen vor Ort zu klären und so zu einer für die Region optimalen Gestaltung des Windprojekts zu kommen. Auch zu den Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung gehen wir direkt in den Dialog”, bekräftigt Peter Neumann, Leiter VSB-Regionalbüro Osnabrück. Eine erste Bürgerinformationsveranstaltung ist im Sommer 2017 geplant.

Schonung des Waldes hat Vorrang
In NRW werden Windräder auf nur etwa 0,1 Prozent der Landeswaldfläche errichtet. Waldwindparks leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und tragen dazu bei, die Ausbauziele der Landesregierung für Erneuerbare Energien zu erreichen. Die benötigten Waldflächen für den Windpark bei Olpe werden in enger Kooperation mit den Waldbesitzern sorgfältig festgelegt. Dabei werden hochwertige Laubbaum-Bestände geschont und sturmgefährdete Standorte bevorzugt. Um so wenig Flächen wie möglich als Standorte und für den Aufbau in Anspruch zu nehmen, sind Areale dicht an bestehenden Forstwegen erste Wahl. Für den Bau beanspruchte Flächen werden wieder aufgeforstet. Die Eingriffe in das Ökosystem werden dabei so gering wie möglich gehalten. „Wir wollen das Wissen der Umwelt-Akteure in den Kommunen für das Projekt möglichst umfassend berücksichtigen. So finden wir gemeinsam den besten Weg, um regenerative Energie in der Region Oberberg und Südwestfalen bürgernah und so umweltschonend wie möglich umzusetzen”, so Projektleiter Dohe.

Olpe, 20. April 2017

Weitere Infos

Die GELSENWASSER AG
1887 im Ruhrgebiet gegründet, um die Montanindustrie und die Menschen der Region mit Wasser zu versorgen, ist GELSENWASSER heute eines der größten deutschen Wasserversorgungsunternehmen. Weitere Schwerpunkte sind Abwasserentsorgung, Energieversorgung sowie Dienstleistungen rund um Wasser und Energie in mehr als 70 Städten und Gemeinden. Aktuell wirkt GELSENWASSER über Beteiligungsgesellschaften an zwölf konkreten Windenergieprojekten mit. Dabei werden insgesamt 40 Anlagen mit einer Nennleistung von ca. 140 MW und einem Investitionsvolumen von rd. 220 Mio. € geplant. Das erste Windrad konnte im März 2016 in Castrop-Rauxel in Betrieb genommen werden. Elf weitere Windenergieanlagen am Niederrhein, im Münsterland und im Ruhrgebiet haben die Behörden im letzten Jahr genehmigt.

Die VSB Gruppe
VSB mit Hauptsitz in Dresden und Regionalbüros in Erfurt, Osnabrück und Potsdam zählt zu den führenden Komplettanbietern im Bereich der Erneuerbaren Energien. Das Kerngeschäft liegt in der internationalen Projektentwicklung von Wind- und Photovoltaikparks mit umfangreichem Dienstleistungsspektrum. Seit 1996 hat VSB mehr als 450 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit rund 840 Megawatt installierter Leistung und einem Investitionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro errichtet. Im Konzern und den verbundenen Unternehmen sind 200 Mitarbeiter tätig.

]]>
news-450 Thu, 20 Apr 2017 14:32:03 +0200 Vorsicht bei Haustürgeschäften mit Energieverträgen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/vorsicht-bei-haustuergeschaeften-mit-energievertraegen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=bbb4369387b8c840ced9c393f2b0617d Gelsenwasser warnt vor Energiegeschäften an der Haustür! Gelsenwasser warnt vor Personen, die sich im Namen von Gelsenwasser an der Haustür melden und die Bewohner auffordern, ihre Strom- und Gas-Rechnungen zu zeigen. Dann soll angeblich ein günstigerer Tarif für diese Kunden gesucht werden. Diese Personen haben sich aktuell im Bereich Olfen schon mehrfach als „Gelsenwasser-Mitarbeiter” ausgegeben, was nicht stimmt. „Von uns sind keine Vertriebsmitarbeiter in Olfen unterwegs”, betont Maik Stockmann, Vertriebsleiter Energie bei GELSENWASSER. „Wer sich zu Gas und Strom und aktuellen Tarifen von uns beraten lassen möchte, ist bei unseren Energieberatern in Lüdinghausen unter Telefon 02591 24-400 genau richtig.”

Olfen, 20. April 2017

]]>
news-448 Tue, 11 Apr 2017 09:33:03 +0200 Reparatur am Trinkwassernetz in der Herner Innenstadt dauert an unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/reparatur-am-trinkwassernetz-in-der-herner-innenstadt-dauert-an/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=baf70560cb5533142c05be80671d4641 Die Reparaturarbeiten in der Herner Innenstadt nehmen noch diese Woche in Anspruch. Die Reparaturarbeiten nach einem Schaden am Rohrnetz im Kreuzungsbereich Sodinger Straße / Wiescher Straße / Hermann-Löns-Straße / Goethestraße / An der Kreuzkirche in der Herner Innenstadt nehmen noch diese Woche in Anspruch. Dort verlaufen mehrere Trinkwasserleitungen mit Durchmessern zwischen 10 und 70 Zentimetern. „Wir kommen gut voran und haben bei dieser Gelegenheit gleich alle Absperrarmaturen im Rohrnetz in diesem Bereich überprüft. Eine Klappe in der großen Leitung DN 700 in der Wiescher Straße ist uns nicht mehr leichtgängig genug, daher tauschen wir sie direkt auch noch aus. Wir nutzen die schon vorhandene Baugrube und die verkehrsschwächere Osterwoche. Daher benötigen wir noch die Zeit bis Gründonnerstag, bis alle Reparaturen abgeschlossen sind”, erläutert Ulrich Sadlowski, Betriebsleiter in Gelsenkirchen bei Gelsenwasser.

Straßenoberflächen werden nächste Woche erneuert
Während der Arbeiten erhalten alle Häuser weiter wie gewohnt Trinkwasser. Im Bereich Wiescher Straße kann es aufgrund der Eingriffe ins Rohrnetz zu geringfügigen Trübungen des Trinkwassers durch losgespülte Mineralien kommen. Diese Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich.
Nach Ostern werden in Absprache mit der Stadt Herne direkt die Straßenoberflächen in dem Bereich wieder hergestellt, so dass es nach den Ferien keine Verkehrsbeeichträchtigung mehr gibt.

Gelsenwasser dankt den Anwohnern und den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und ihre Geduld.

Gelsenkirchen/Herne, 11. April 2017

]]>
news-446 Fri, 07 Apr 2017 15:18:00 +0200 Reparatur der Trinkwasserleitung in der Herner Innenstadt geht voran unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/reparatur-der-trinkwasserleitung-in-der-herner-innenstadt-geht-voran/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=7&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=42143156dafabb3c54bed4a5e366e5ce Seit gestern repariert Gelsenwasser einen Schaden am Rohrnetz im Kreuzungsbereich Sodinger Straße / Wiescher Straße / Hermann-Löns-Straße / Goethestraße / An der Kreuzkirche in der Herner Innenstadt. Dort verlaufen mehrere Trinkwasserleitungen mit Durchmessern zwischen 10 und 70 Zentimetern. Dieser Rohrnetzbereich ist seit gestern Abend für die Reparatur abgeriegelt, 15 Schieber (Absperrarmaturen im Rohrnetz) mussten geschlossen werden.

Wieder Trinkwasser in der Goethestraße
Von den 32 Häusern, die in der Sperrstrecke liegen, wurden 20 über eine Ersatzleitung beliefert. Die Anwohner von zwölf Häusern in der Goethestraße konnten sich an einem Wasserwagen mit dem nötigsten Trinkwasser versorgen. Seit 14 Uhr steht nach den Umstellungen im Rohrnetz auch den Anwohnern in der Goethestraße wie gewohnt wieder Trinkwasser über die Hausanschlüsse zur Verfügung.

Die eigentliche Reparatur des Schadens an der Leitung DN 400 (40 cm Durchmesser) im Kreuzungsbereich erfolgt in der nächsten Woche. Außerdem werden zwei große Schieber erneuert. Daher bleiben die Absperrungen an den Einmündungen in die Goethestraße und in die Hermann-Löns-Straße noch bestehen.

Gelsenwasser dankt den Anwohnern für ihr Verständnis und ihre Geduld.

Gelsenkirchen/Herne, 7. April 2017

]]>
news-445 Thu, 06 Apr 2017 16:52:36 +0200 GELSENWASSER repariert Schaden an Trinkwasserleitung in Herner Innenstadt unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-repariert-schaden-an-trinkwasserleitung-in-herner-innenstadt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=43312ee8faccadf75cef5cf7921ae77e Am frühen Morgen trat Wasser aus dem Gehweg im Kreuzungsbereich Sodinger Straße / Wiescher Straße / Hermann-Löns-Straße / Goethestraße / An der Kreuzkirche in der Herner Innenstadt. Dort verlaufen mehrere Trinkwasserleitungen mit Durchmessern zwischen 10 und 70 Zentimetern. Die Mitarbeiter der GELSENWASSER AG sind vor Ort, haben den Schaden an einer Leitung (DN 400, 40 cm Durchmesser) lokalisiert und sind dabei, durch Schließen von Schiebern diesen Rohrnetzbereich für die Reparatur abzuriegeln. Dies ist langwierig, da an der Stelle ein großes Gefälle von ca. 50 m von der Bochumer Stadtgrenze bis zur Schadensstelle besteht. Das bewirkt einen Wasserdruck von ca. 5 Bar im Schadensbereich, selbst wenn kein Wasser mehr nachströmt. Daher müssen nach und nach bis zu 15 Schieber im Rohrnetz in diesem Bereich geschlossen werden.

Von den 32 Häusern, die in der Sperrstrecke liegen, werden 20 bereits über eine Ersatzleitung versorgt. Wenn die Absperrarbeiten abgeschlossen sind, erhalten die Anwohner von zwölf Häusern in der Goethestraße die Möglichkeit, sich an einem Wasserwagen mit dem nötigsten Trinkwasser zu versorgen. Ab Freitag, 7. April 2017, um 7 Uhr starten die Reparaturarbeiten. Dann wird es an den Einmündungen in die Goethestraße und in die Hermann-Löns-Straße zu teilweisen Absperrungen und damit zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Im Bereich Wiescher Straße kann es aufgrund der Eingriffe ins Rohrnetz zu geringfügigen Trübungen des Trinkwassers durch losgespülte Mineralien kommen. Diese Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich.

Für unvermeidbare Behinderungen im Zuge der Reparaturarbeiten bittet Gelsenwasser um Verständnis.

Gelsenkirchen/Herne, 6. April 2017

]]>
news-444 Thu, 06 Apr 2017 16:16:56 +0200 Erneuerung von Trinkwasserleitungen in Gelsenkirchen-Erle unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/erneuerung-von-trinkwasserleitungen-in-gelsenkirchen-erle/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=fce0bc6b8b4f1918e09e5682adb5c8a1 Arbeiten im Bereich Middelicher Straße gehen in die Schlussphase Die GELSENWASSER AG erneuert seit Ende September 2016 Trinkwasserleitungen im Bereich Middelicher Straße in Gelsenkirchen-Erle. Die Maßnahme geht nun mit den Arbeiten im Kreuzungsbereich Cranger Straße in die letzte Phase. Die neuen Versorgungsleitungen in der Middelicher Straße müssen mit dem Trinkwassernetz verbunden werden. Kurzzeitige Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung in diesem Bereich sind dabei leider nicht zu vermeiden – Anwohner erhalten dafür zwei Tage vorher eine Mitteilung.

Im Zuge der GELSENWASSER-Arbeiten saniert die BOGESTRA in den Baufeldern Höhe Sparkasse bzw. HEM-Tankstelle die Gleisanlage und die Stadt Gelsenkirchen die Fahrbahndecke. Hierfür werden gezielt die verkehrsärmeren Osterferien genutzt.

Was ändert sich beim Verkehr?
GELSENWASSER bittet alle Anwohner um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich!
Von Samstag, 8. April 2017, bis Sonntag, 23. April 2017, gibt es durch die Maßnahme einige Verkehrsänderungen. Eine Ampel regelt den Straßenverkehr, der in alle Fahrtrichtungen bestehen bleibt. Gesperrt wird nur der Verbindungsweg von der Middelicher Straße zum Dettmershof. Für Fußgänger wird eine Umleitung ausgeschildert.

Die BOGESTRA lässt ab Samstag, 8. April 2017, für die Straßenbahnlinie 301 Ersatzbusse fahren. Die Haltestelle in Fahrtrichtung Buer/Rathaus bleibt bestehen, die Haltestelle in Fahrtrichtung Gelsenkirchen/Hautpbahnhof wird um ca. 50 m Richtung Gartmannshof verlegt.   

Gelsenkirchen, 5. April 2017

]]>
news-438 Fri, 31 Mar 2017 11:17:21 +0200 Stabiles Ergebnis: GELSENWASSER legt Bilanz 2016 vor unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/stabiles-ergebnis-gelsenwasser-legt-bilanz-2016-vor/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=31&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=2f3994a1a37e3ce9338fb217a2a41f8d Geschäftsfeld Energie weiter entwickelt ● Partnerschaften mit Kommunen ausgebaut Die robuste GELSENWASSER-Geschäftsentwicklung fußt auf dem kundenorientierten Ausbau des Kerngeschäfts Strom, Gas, Wasser und Dienstleistungen, einem partnerschaftlichen Beteiligungsnetzwerk und dem großen Engagement und Know-how der Belegschaft.

GELSENWASSER hat das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen: Bei Umsatzerlösen von 1.040,1 Mio. € (996,5 Mio. € 2015) wurde ein Jahresüberschuss von 109,2 Mio. € (84,4 Mio. € 2015) erwirtschaftet. „Dieses robuste Ergebnis verdanken wir der motivierten Belegschaft, die das Unternehmen auch 2016 mit großem Einsatz voran gebracht hat. Unsere Partnerunternehmen hierzulande wie in Polen und Tschechien haben ebenfalls gute Ergebnisse erzielen können, was den Gesamterfolg wesentlich mitträgt“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Henning R. Deters.
„Was das Ergebnis auf den ersten Blick nicht erkennen lässt: Versorgungsunternehmen wie wir sind weiter in rückläufigen Märkten tätig. Bereinigt um Sondereffekte, zum Beispiel aus Gasspeicherrückstellungen und aus Gasnetzverkäufen der GELSENWASSER Energienetze, verbleibt eine Verbesserung des EBIT um 1,3 Mio. €. Das ist sehr ordentlich, spiegelt aber genau diese Situation wider. Wir sehen die Entwicklung in vielen Kommunen, die Versorgung der Bürger selbst mit in die Hand zu nehmen, als Chance und Herausforderung: Gewonnene Ausschreibungsverfahren zu strategischen Partnerschaften zeugen von der Flexibilität und dem Know-how unserer Mitarbeiter und Modelle und der Akzeptanz in den Kommunen!“

Kommunales Netzwerk ausgebaut

Beispiele hierfür sind die Gründung der Gemeindewerke Finnentrop GmbH gemeinsam mit der Kommune im Sauerland und die Gründung der Netzgesellschaft Espelkamp GmbH & Co. KG mit der Stadtwerke Espelkamp AöR im Kreis Minden-Lübbecke. In Geseke sind die Stadt und die Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH (VGW, 100%ige GELSENWASSER-Tochter) mit gemeinsamer Netzgesellschaft und Verwaltung gestartet. In diesem Rahmen hat die GELSENWASSER Energienetze GmbH (GWN) zum 1. Januar 2017 den Gasnetzbetrieb in der ostwestfälischen Stadt übernommen. In den Städten Löhne, Bad Oeynhausen und Kevelaer halten jeweils GWN und die Kommunen Anteile an gemeinsamen Gesellschaften, die die Gaskonzession vor Ort innehaben und für die GWN den Netzbetrieb durchführt.

Beteiligungen und Dienstleistungsangebot erweitert

„Grundlegend ist für uns, dass wir nachhaltig wirtschaften, zuverlässig unsere Kunden beliefern und sicher arbeiten. Auf dieser Basis wollen wir in diesem Jahr erneut ein robustes Ergebnis erzielen und dieses langfristig halten. Ein wichtiges Thema sind Innovationen, mit denen wir uns intensiv beschäftigen. Wir arbeiten z. B. im Bereich der Digitalisierung an Lösungen, damit unsere Kunden effizienter mit Energie und Wasser umgehen können“, so der technische Vorstand Dr. Dirk Waider.
Mit zwei Beteiligungen erweitert GELSENWASSER die Aktivitäten im Markt für Produkte und Dienstleistungen rund um die Energiewende: Dazu gehört die Gründung der niceTaget GmbH (NTG) gemeinsam mit der Task9 GmbH aus Bochum. Die NTG wird die zusammen mit der Task9 GmbH entwickelte Technik der „Gerätedetektion“ produktreif machen und vermarkten. Die Beteiligung an der eBZ GmbH (EBZ) in Bielefeld bedeutet den Einstieg in die Produktion und den Vertrieb elektronischer Stromzähler.
Im Abwassersektor hat die Brauco Rohr- und Umweltservice GmbH & Co. Dienstleistungen KG (BRAUCO), an der die GELSENWASSER Service GmbH mit 25,1 % beteiligt ist, die Brauco Rohr- und Umweltservice Ruhr GmbH (BRAUCOR) gegründet. Die BRAUCOR erbringt umfassende Abwasserdienstleistungen für öffentliche und private Kunden mit regionalem Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen.

Wasserabgabe leicht gestiegen – Baumaßnahmen im Endspurt

Der Wasserabsatz des GELSENWASSER-Konzerns lag mit 234,7 Mio. m³ um 6,3 Mio. m³ über dem Vorjahr. Der Anstieg betraf vor allem die Abgabe an benachbarte Versorgungsunternehmen mit 14,3 Mio. m³, die Haushalte nur leicht. Bei den Industriekunden, im Wesentlichen in den Branchen Bergbau und Chemische Industrie, war ein Rückgang zu verzeichnen, bei den Kraftwerken dagegen ein Anstieg.
Der Ausbau der Aufbereitungstechnik bei den Wasserwerken an der Ruhr der Wasserwerke Westfalen GmbH (WWW) für insgesamt 37 Mio. € ist weit fortgeschritten: In Echthausen ist die neue Aufbereitung bereits in Betrieb, in Witten liegt der Ausbau im Zeitplan. Die Anlage in Essen (Wassergewinnung Essen GmbH (WGE)) mit einer Gesamtinvestition von 55 Mio. € ist Ende April 2016 endgültig ans Netz gegangen.

Geschäftsfeld Energie mit deutlichem Umsatzanstieg

Der Gasabsatz des GELSENWASSER-Konzerns stieg 2016 um 45,2 % auf 31,2 TWh. Der Zuwachs ist in erster Linie auf die verstärkten Gashandelsaktivitäten zurückzuführen. Im Haushalts- und Kleingewerbebereich lagen die Absatzmengen witterungsbedingt 6,0 % über dem Vorjahreswert, im Industriebereich auf Vorjahresniveau.

Der Stromabsatz des Konzerns stieg im vergangenen Jahr um 82,4 % auf 462 Mio. kWh. Dieser Anstieg resultierte vor allem aus der neu geschaffenen Zentralen Strombeschaffung. Bei den Haushalts- und Gewerbekunden konnte ebenfalls ein Absatzzuwachs erzielt werden.

Windprojekte nachhaltig mit Kommunen umsetzen

Für Kommunen und Industrie bietet GELSENWASSER vielfältige Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Abwasser und Energie an: Straßenbeleuchtung, Energieanalysen von Kläranlagen, Wasserwerken und kommunalen Liegenschaften, BHKW-Contracting und Beteiligung an virtuellen Kraftwerken zur Teilnahme am Regelenergiemarkt – dazu sind bereits zahlreiche Projekte in der Umsetzung.
Ein wichtiger Entwicklungsbereich sind Windenergieprojekte, die in enger Abstimmung mit Kommunen und intensivem Austausch mit den Bürgern und zum Teil in Zusammenarbeit mit örtlichen Versorgungsunternehmen umgesetzt werden. Aktuell sind 35 Windenergieanlagen u.a. in Kalkar und Hünxe am Niederrhein, in Mülheim an der Ruhr, in Olfen im Münsterland, im Sauerland und in Brandenburg in der Planung bzw. bereits genehmigt in der Umsetzung. Über verschiedene Bürgerbeteiligungsmodelle in den Windenergieprojekten schafft GELSENWASSER Akzeptanz und unterstützt aktiv die Energiewende vor Ort.

Der Geschäftsbericht steht unter https://www.gelsenwasser.de/unternehmen/investoren/ zum Download bereit.

Gelsenkirchen, 31. März 2017

]]>
news-434 Tue, 21 Mar 2017 10:21:59 +0100 Klarstellung durch den Bundesgerichtshof unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/klarstellung-durch-den-bundesgerichtshof/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=21&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=11601733fdde2213c448b158ae41f1b6 „Der Bundesgerichtshof hat uns mit seinem Urteil vom 17.03.2017 Rechtsklarheit verschafft, was ich ausdrücklich begrüße“, so kommentiert Henning Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG, die Karlsruher Entscheidung von Donnerstag letzter Woche. „Bisher war offen, ob wir als börsennotierte Aktiengesellschaft nach dem Landespressegesetz NRW Journalisten Auskünfte zu von uns abgeschlossenen Verträgen geben müssen, weil die Unternehmensanteile mehrheitlich in kommunaler Hand liegen.“

Das oberste Zivilgericht hat diese Frage in Fortführung einer Entscheidung betreffend eine kommunale Stadtwerke-GmbH aus dem Jahre 2005 bejaht. Es hat darüber hinaus angenommen, der Schutz der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse von Gelsenwasser und deren Auftragnehmern gegenüber presserechtlichen Auskunftsansprüchen gelte nicht absolut, sondern müsse jeweils mit dem konkreten öffentlichen Interesse an einer möglichen Presseberichterstattung abgewogen werden. In dem zu entscheidenden Fall hat das Gericht dem Auskunftsinteresse Vorrang zuerkannt.

„Wir haben das Gericht davon überzeugen können, dass die verlangten Auskünfte für die Jahre 2009 bis 2013 zu gewähren sind. Ein darüber hinausgehendes Informationsinteresse wurde auch in der Revisionsinstanz nicht anerkannt, was uns aufgrund der Vertraulichkeit der betroffenen Geschäftsbeziehungen angemessen erscheint“, so das Resümee von Henning Deters zum Abschluss des langjährigen Gerichtsverfahrens.

]]>
news-432 Fri, 17 Mar 2017 13:54:16 +0100 Weltwassertag 2017 – „Müll gehört in die Tonne, nicht ins Klo” unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/weltwassertag-2017-muell-gehoert-in-die-tonne-nicht-ins-klo/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=8d34dd336d23e1971eadf51eb830a7a5 Wer unsere Gewässer und das Grundwasser schützen will, muss beim Abwasser anfangen! Der Weltwassertag 2017 macht am 22. März genau darauf aufmerksam. Auf dem stillen Örtchen wird er schnell entsorgt, der Müll. Ob Speisereste, Medikamente, Chemikalien oder Hygieneartikel: Ein Knopfdruck an der Wasserspülung genügt und er wandert hinab in die Kanalisation. Doch was so einfach geht, hat fatale Folgen für Infrastruktur, Geldbeutel und Natur: Rohre verkleben und verstopfen, Wasser verschmutzt unnötig, da nicht alle Stoffe problemlos von den Kläranlagen zurückgehalten werden können: „Müll gehört in die Tonne, nicht ins Klo“, unterstreicht Dr. Dirk Waider, Vorstand von GELSENWASSER.
„Wer Wasser schützen will, muss beim Abwasser damit anfangen.“ Daher begrüßt er, dass der diesjährige Weltwassertag am 22. März ganz unter dem Motto Abwasser steht, denn: „Das Thema Abwasser betrifft jeden.“ Duschen, Wäsche waschen, Geschirr spülen: Wasser zu nutzen bedeutet unweigerlich, Abwasser zu produzieren. „Somit ist jeder an einer unsichtbaren und möglichst nicht riechbaren Beseitigung des Abwassers interessiert“, weiß Waider.

Bewusster und achtsamer Umgang mit Wasser

Wenn es um die höchsten Qualitätsstandards bei der Abwasserreinigung geht, belegt Deutschland neben Österreich, Schweiz und den Niederlanden den vordersten Platz. „Ein intaktes Gesamtsystem aus Kanalnetz und Kläranlage ist ein Garant für gute Gewässerqualität.“ Um das System nachhaltig in Takt zu halten, betont Waider, ist ein bewusster und achtsamer Umgang mit dem Wasser notwendig. „Unsere Technologien zur Gewässerreinigung stehen am Ende der Kette, zuerst fordern wir die Vermeidung der Umweltverschmutzung an der Quelle“, erklärt Waider. „Dazu kann jeder beitragen: Feuchttücher und Medikamentenreste gehören in den Hausmüll, Chemikalien zu den Müllannahmestellen.“

Gelsenkirchen, 20. März 2017

 

Lesen Sie mehr dazu!

Zum Blog-Beitrag

]]>
news-430 Tue, 14 Mar 2017 07:52:38 +0100 Osterferienspiele im Wasserwerk Haltern unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/osterferienspiele-im-wasserwerk-haltern/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=57cf8cb7d865b2d921483cd0f77ad417 Halterner Umweltdiplom 2017 startet mit der Frühlingswerkstatt Der Frühling ist da! Und damit die Zeit für den Startschuss zum Halterner Umweltdiplom 2017. Bei der Frühlingswerkstatt im Wasserwerk in den Osterferien stehen wieder Spiele, Bastelarbeiten sowie ein Ausflug rund ums Thema Frühling auf dem Programm.

Die Veranstaltung richtet sich an Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren. Sie ist kostenlos, dauert zwei Stunden und wird wahlweise an folgenden Terminen angeboten: 11., 12. und 13. April 2017 um 10:00 Uhr, am 12. und 13. April 2017 zusätzlich auch um 14:00 Uhr.

Für die Teilnahme an der Frühlingswerkstatt ist eine Voranmeldung bis zum 22. März 2017 erforderlich. Die Anmeldung erfolgt online - unter: www.gelsenwasser.de/umweltdiplom.

Die GELSENWASSER-Reihe "Halterner Umweltdiplom" wird in den Sommer- und Herbstferien fortgesetzt. Alle teilnehmenden Kinder erhalten einen Umweltpass.
Kinder, die alle drei Veranstaltungen im Jahr 2017 besuchen, erhalten darüber hinaus eine Urkunde und einen kleinen Preis.

Haltern am See, 13. März 2017

]]>
news-414 Fri, 17 Feb 2017 12:48:10 +0100 Straße „Hüller Mühle“ in Gelsenkirchen nach Unterspülung gesperrt unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/strasse-hueller-muehle-in-gelsenkirchen-nach-unterspuelung-gesperrt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=37b40a63a00858e1f4e1d8c974bc9f29 Nach der Unterspülung der Fahrbahn durch einen Schaden an einer Wasserleitung wird die Straße „Hüller Mühle“ zwischen der Plauener Straße und der Skagerrakstraße voraussichtlich bis Ende nächster Woche voll gesperrt bleiben.

Der Schaden an der Leitung war am Donnerstagabend aufgetreten. Durch das austretende Wasser hat sich unter der Straße ein Hohlraum gebildet, so dass die Fahrbahndecke in Höhe der Hausnummer 23 großflächig erneuert werden muss.

GELSENWASSER bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

]]>
news-411 Wed, 08 Feb 2017 13:19:37 +0100 Emschergenossenschaft und GELSENWASSER arbeiten im Virtuellen Kraftwerk für die Wasser- und Abwasserbranche zusammen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/emschergenossenschaft-und-gelsenwasser-arbeiten-im-virtuellen-kraftwerk-fuer-die-wasser-und-abwasser/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=939d9aa9237fbb23b4be960c95a20bb5

Die Schaffung einer Branchenplattform Wasser/Abwasser im Rahmen des Virtuellen Kraftwerks - das war das Ziel der Kooperation zwischen GELSENWASSER und dem Leipziger Unternehmen energy2market, die auf der diesjährigen e-world geschlossen wurde. 

Erste praktische Erfahrung bei Analyse, Vertragsabschluss, Präqualifikation und operativem Betrieb sammelt GELSENWASSER seitdem mit Kläranlagen der Stadtentwässerung Dresden und der hanseWasser Bremen. 

Die Emschergenossenschaft bringt als Betreiber großer Kläranlagen hervorragende Voraussetzungen mit, um mit dem Produkt „Regelenergie“ die eigene Bilanz von Energieeinkauf, Eigenerzeugung und -verbrauch zu optimieren. Am 28.11.2016 haben die beiden Unternehmen die Verträge zur Vermarktung von Minuten-, Sekundär- und Primärreserve geschlossen. Das gemeinsame Virtuelle Kraftwerk ist zurzeit das einzige der Branche, das Aggregate in die Primärregelvermarktung bringen kann. Diesen Vorteil wollen die Unternehmen gemeinsam nutzen und durch den Erfahrungsaustausch mit den unterschiedlichen Kläranlagenbetreibern auf der Plattform weiter ausbauen. 

Regelenergie ist kein spekulatives Handelsprodukt, sondern eine gesetzliche Systemdienstleitung, die der Stabilisierung der Netzfrequenz dient. Die Bedingungen der Teilnahme - im Sinne der technischen Eignung und der Einsatzzeiten sowie des Ausschreibungsvorgangs - unterliegen klaren gesetzlichen Regeln. Insofern passt diese Leistung hervorragend zur kommunalen Daseinsvorsorge der Wasserver- und Abwasserentsorgung.

Gelsenkirchen, 7. Februar 2017

]]> news-406 Tue, 31 Jan 2017 12:39:20 +0100 Gewässerschutz im Düngerecht jetzt fachlich und rechtlich sauber umsetzen! unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gewaesserschutz-im-duengerecht-jetzt-fachlich-und-rechtlich-sauber-umsetzen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=31&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=8f65d7f593249162fb61dee6a5d21e7b Nach mehr als zwei Jahren Verhandlungen zur Neufassung des Düngerechts ist die Verabschiedung letzte Woche ein weiteres Mal verschoben worden, nunmehr auf Mitte Februar. Offensichtlich ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nicht mehr bereit, die betriebliche Stoffstrombilanz für alle Agrarbetriebe ab 2018 einzuführen. Die Stoffstrombilanz ist ein betriebliches Bilanzierungssystem. Sie dient zum Erkennen von Überschüssen aus der Düngung, die zu Nitrateinträgen ins Grundwasser führen.

Noch immer scheint man zahlreiche Hintertürchen vorzusehen und die Bilanz nur für ganz große Betriebe mit einem Tierbesatz von über drei Großvieheinheiten pro Hektar anwenden zu wollen. Dies wäre nur ein kleiner Bruchteil der deutschen Landwirtschaft. „Damit ließe man eine große Chance ungenutzt, endlich ein umweltschützendes und europarechtlich zulässiges Düngerecht zu schaffen“, so Dr. Dirk Waider, technischer Vorstand bei GELSENWASSER am Rande eines parlamentarischen Austauschs mit Fachleuten in Berlin. Was in den Hof hinein und was wieder heraus geht, lässt sich ohne eine lückenlose Bilanzierung für die Behörden überhaupt nicht kontrollieren. Es müssten alle Stickstoffeinträge aller Betriebe ehrlich einbezogen werden, damit die Überschüsse im Boden auch schrittweise verringert werden.“

Dies ist auch eine der Kernforderungen der EU-Kommission im Rahmen der „Nitratklage“ von Ende 2016 gegen Deutschland. Ohnehin erscheint es ratsam, sich mit dem neuen Düngerecht eng an den inhaltlichen Vorgaben der Klageschrift zu orientieren und diese umzusetzen. Andernfalls droht eine empfindliche Strafe in Milliardenhöhe. „Dann wäre auch die gesamte Anpassung der Düngeverordnung wieder neu zu diskutieren. Es sollte im Interesse aller Beteiligten sein, das Problem noch in dieser Legislaturperiode zu lösen“, meint Waider.

Gerne bringt sich GELSENWASSER sowie die gesamte Wasserwirtschaft in die weitere fachliche Auseinandersetzung ein. Derzeit ist dies aber schwierig, da der Branche und der interessierten Öffentlichkeit kein aktueller Gesetzentwurf vorliegt. „Den Stand der Verhandlungen kennen wir leider nur aus der Zeitung“, so Waider.

Gelsenkirchen, 31. Januar 2017

]]>
news-404 Fri, 27 Jan 2017 09:13:27 +0100 Kommunales Energieeffizienz-Netzwerk am Niederrhein arbeitet intensiv unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/kommunales-energieeffizienz-netzwerk-am-niederrhein-arbeitet-intensiv/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=27&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=b499444d66e950c111c7e7c194597361 Fünf Städte und Gemeinden steigern die Energieeffizienz ● Schulen im Vordergrund Das Kommunale Energieeffizienz-Netzwerk Niederrhein (KEEN) traf sich am vergangenen Freitag zum vierten Netzwerktreffen in der Bofrost-Halle in Straelen.

Dabei nahmen die Netzwerkverantwortlichen und Bürgermeister(-innen) der fünf niederrheinischen Kommunen Gemeinde Alpen, Gemeinde Hünxe, Stadt Kaarst, Stadt Kalkar und die Stadt Straelen teil. Gelsenwasser moderiert jeweils diese Treffen als Netzwerkmanager. Der Schwerpunkt lag auf dem intensiven Austausch über die Inhalte der bisherigen Arbeit.
Der für das Netzwerk zuständige energietechnische Berater, Johannes Auge von der B.A.U.M. Consult GmbH, stellte zusammen mit den Mitarbeitern aus den Kommunen die identifizierten Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz vor. Interessante Themen für alle Beteiligten sind beispielsweise Gebäudemodernisierung, Gebäudeleittechnik, Wärmeversorgung, Verbraucherverhalten und Mobilitätsfragen. Vor allem die Modernisierung der Schulen steht im Vordergrund. Bernhard Albers, Netzwerkmanager: „Die Netzwerkarbeit und Zielformulierungen motivieren alle Beteiligten. Wir sind gespannt, wie viele Maßnahmen in den drei Jahren umgesetzt werden können.”

Bis zum nächsten Netzwerktreffen im April werden die Teilnehmer zusammen mit dem energietechnischen Berater und der GELSENWASSER AG ein Energieeinsparziel für die dreijährige Projektlaufzeit definieren. Außerdem stellt dann der Energieberater den ersten Zwischenbericht für das KEEN vor. Dazu Gerda Biecker, kommunale Beauftragte der Stadt Kalkar: „Wir sind mit der bisherigen Netzwerkarbeit sehr zufrieden und freuen uns darauf, die Effizienzmaßnahmen umzusetzen.”

26. Januar 2017

Mehr über Kommunale Energieeffizienz-Netzwerke erfahren Sie auf unserem Blog!

Direkt zum Blogbeitrag

]]>
news-403 Tue, 24 Jan 2017 09:59:21 +0100 Energiepark Styrumer Ruhrbogen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/energiepark-styrumer-ruhrbogen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=4145f6b0ed687ffe2a3b8fba9ee0e848 Der Gelsenkirchener Energie- und Wasserversorger GELSENWASSER und der Mülheimer Energiedienstleister medl erhalten Baugenehmigung für Windrad. Die Umsetzung wird von der Energiepark Styrumer Ruhrbogen GmbH durchgeführt. Das Kooperationsunternehmen plant die Errichtung einer Windenergieanlage und einer Photovoltaikanlage auf der Bodendeponie Kolkerhofweg. Die Projektpartner haben hierfür im Rahmen einer Ausschreibung der Stadt Mülheim 2015 den Zuschlag erhalten.
Nach einem Jahr intensiver Planung konnten nun zwei weitere Meilensteine erreicht werden: Der Antrag für den Bau und den Betrieb des Windrads wurde im Dezember nach Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt.

Die Entscheidung über die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb der Windenergieanlage hat die Stadt Mülheim öffentlich bekannt gemacht. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite https://www.muelheim-ruhr.de/cms/oeffentliche_bekanntmachung_zu_genehmigungsverfahren.html.

Der Genehmigungsbescheid einschließlich der zugehörigen Unterlagen kann vom 17. Januar 2017 bis zum 6. Februar 2017 im Technischen Rathaus, Hans-Böckler-Platz 5, ServiceCenterBauen in 45468 Mülheim an der Ruhr eingesehen werden  (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag (außer Mittwoch) 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Donnerstag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr).
Die gemeinsame Gesellschaft der Projektpartner Energiepark Styrumer Ruhrbogen GmbH setzt die Baumaßnahmen um und übernimmt den späteren Betrieb der Windenergieanlage. Die ersten vorbereitenden Maßnahmen für den Bau erfolgen im Frühjahr. Die Inbetriebnahme der Windenergieanlage ist bis Ende 2017 vorgesehen.

Wenn Sie wissen möchten, welche Aspekte bei der Planung berücksichtigt wurden oder wie viele Haushalte mit dem neuen Windrad klimafreundlich versorgt werden können, finden Sie die Informationen auf der Projektseite http://winddialog.nrw.de/projekte.

Gelsenkirchen / Mülheim, 23. Januar 2017

]]>
news-402 Fri, 20 Jan 2017 10:06:20 +0100 Keine Gasbohrung in und unter Wasserschutzgebieten unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/keine-gasbohrung-in-und-unter-wasserschutzgebieten-bergamt-laesst-wasserversorger-im-genehmigungsverfa/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=8ab9af27ec7bad2a7eecbd939826c55e

Bergamt läßt Wasserversorger im Genehmigungsverfahren außen vor!
Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH hat laut einer Mitteilung der Bezirksregierung Arnsberg die Verlängerung des Gas-Aufsuchungsfelds „Nordrhein-Westfalen Nord“ bis 2020 beantragt. Dieses Feld erstreckt sich über Wasserschutzgebiete von Wasserversorgern im Bereich der Halterner Sande und des Münsterlands. „Der Schutz der Wasservorkommen in diesem Raum hat oberste Priorität“, so Henning R. Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG. „ Auch die Gassuche ohne Fracking birgt Gefahren für das Grundwasser in sich. Deshalb darf weder in noch unterhalb von Wasserschutzgebieten gebohrt werden und wir erwarten, dass das in der Erlaubnis für das Explorationsfeld von Exxon genauso durch die Bergbehörde geregelt wird.“

Zudem ist damit zu rechnen, dass bei der geplanten Aufsuchung mit Bohrungen Lagerstättenwasser anfällt. Das hat unter anderem ein Vorhaben im Raum Hamm gezeigt. „Da es sich dabei um einen gravierenden Eingriff in die Umwelt handelt, erwarten wir, dass die Wasserversorger direkt von der Bergbehörde an allen weiteren Genehmigungen beteiligt werden“, erläutert Deters. “Diesen Punkt auf den Gassuchenden wegzudelegieren, ist unzulässig.“

]]> news-400 Thu, 12 Jan 2017 15:06:48 +0100 Erneuerung einer Wasserleitung in Herne unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/erneuerung-einer-wasserleitung-in-herne/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=b3adbf26526d48cbe7941125a66b7c6c Die Wasserversorgung Herne GmbH & Co. KG hat die GELSENWASSER AG mit der Erneuerung einer Trinkwasserleitung in Herne beauftragt. Die Arbeiten betreffen die Straße „Am Alten Amt“ von der Langekampstraße bis zur Hauptstraße. Die Maßnahme beginnt am Montag, 16. Januar 2017, und dauert voraussichtlich neun Wochen.

Die Arbeiten sind im Rahmen des Erneuerungsprogramms von Trinkwasserleitungen für eine auch in Zukunft sichere Wasserversorgung notwendig. Für nicht vermeidbare Behinderungen bittet WVH um Verständnis.

Herne, 12. Januar 2017

]]>
news-393 Tue, 03 Jan 2017 14:12:44 +0100 So werden Wasserrohre winterfest unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/so-werden-wasserrohre-winterfest-5/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=1c6f959a4c4750e95111f9e87e556894 GELSENWASSER gibt Tipps, wie sich teure Frostschäden vermeiden lassen Nun startet der Winter durch: Wenn das Thermometer deutlich unter den Gefrierpunkt sinkt, erlebt mancher eine böse Überraschung: Unzureichend geschützte Wasser-Anschluss-leitungen, -installationen und -zähler frieren ein und müssen aufgetaut oder sogar ausgetauscht werden. Solche Frostschäden müssen nicht sein!
GELSENWASSER empfiehlt:

•    Halten Sie in Kellerräumen Türen und Fenster geschlossen. Ersetzen Sie zerbrochene Scheiben, dichten Sie Türen zusätzlich ab. Eine alte Decke kann da noch gute Dienste leisten.

•    Schützen Sie Wasserleitungen, Ventile und Wasserzähleranlagen, zum Beispiel mit Schaumstoff, Holz- oder Glaswolle. Dies ist besonders wichtig, wenn Anlagen außen in Schächten liegen.

Sollte es dennoch zu Einfrierungen kommen, ist der Fachmann gefragt. Für defekte Hausinstallationen ist Ihr Installateur zuständig. Bei Schäden an Wasserzählern hilft GELSENWASSER: Rufen Sie bitte die für Sie zuständige Störungsstelle an.

Gelsenkirchen, 3. Januar 2017

Störungen melden

Störungsstelle

]]>
news-367 Tue, 06 Dec 2016 09:08:09 +0100 Trinkwasserleitung in Hattingen ist repariert unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/trinkwasserleitung-in-hattingen-ist-repariert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=b672c7256bffeccfeedd9735dcf8f80d GELSENWASSER hat den Rohrschaden an einer Wasserleitung DN 150 in der Straße „Zum Ludwigstal“ repariert, die Leitung ist seit 15:30 Uhr wieder in Betrieb. Der Gehweg ist auf ca. 100 m unterspült und muss wieder hergestellt werden.

Bis morgen um ca. 8 Uhr bleibt die Straße zwischen „An der Becke“ und „Hölterbusch“ noch voll gesperrt. Anschließend wird in Absprache mit der Stadt Hattingen eine Einbahnstraßenregelung in diesem Bereich eingerichtet. Die Straße „Zum Ludwigstal“ kann dann zwischen „Hölterbusch“ und „An der Becke“ in Richtung Stadtmitte befahren werden, die Gegenrichtung ist gesperrt. Sobald die Arbeiten am Gehweg abgeschlossen sind, wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Dafür kann zurzeit noch kein fester Termin genannt werden.

GELSENWASSER bedankt sich bei den Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis für die Beeinträchtigungen durch den Rohrschaden.

Hattingen, 5. Dezember 2016

]]>
news-340 Thu, 06 Oct 2016 10:01:59 +0200 Arbeiten an der Trinkwasserleitung auf der Leversumer Straße unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/arbeiten-an-der-trinkwasserleitung-auf-der-leversumer-strasse/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=0aa6fbfcdb0a32c789a21c61d89b1fcb Heute zeitweise Druckabfall bei der Trinkwasserversorgung in Seppenrade Die GELSENWASSER AG hat die Trinkwasserleitung (DN 300, 30 cm Durchmesser) auf der Leversumer Straße erneuert. Heute, 6. Oktober 2016,  wird die Leitung wieder mit dem Trinkwasser-Rohrnetz verbunden. Dadurch kann es in Seppenrade bis ca. 17 Uhr zu Druckschwankungen bei der Trinkwasserversorgung kommen. Bei Fragen können sich die Anwohner bei GELSENWASSER unter Tel. 02591 240 melden.

Nach kleineren Oberflächenarbeiten in den nächsten zwei Wochen ist die Baustelle auf der Leversumer Straße dann abgeschlossen.

Die Bauarbeiten sind im Rahmen des Erneuerungsprogramms von Trinkwasserleitungen für eine auch in Zukunft sichere Wasserversorgung notwendig. Für unvermeidbare Behinderungen im Zuge der Bauarbeiten bittet GELSENWASSER um Verständnis.

Gelsenkirchen, 6. Oktober 2016

]]>
news-274 Thu, 02 Jun 2016 14:38:16 +0200 Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern wird nicht mehr desinfiziert unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/trinkwasser-aus-dem-wasserwerk-haltern-wird-nicht-mehr-desinfiziert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=2&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=7e54409357f06ad56919d51d2191159c Ursachensuche läuft noch GELSENWASSER hat heute in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt Recklinghausen die Desinfektion des Trinkwassers mit Chlorbleichlauge im Wasserwerk Haltern eingestellt. Seit vergangenen Mittwoch, 25. Mai 2016, wurde das Trinkwasser desinfiziert. Analysen hatten einen Befund mit Coliformen Bakterien (Lelliottia) ergeben.

Alle Probeergebnisse am Ausgang des Wasserwerks sind seit Inbetriebnahme der Chlorung ohne Befund gewesen. Dies gilt gleichermaßen für die Proben der vergangenen Tage  im Wasserwerk vor der Desinfektion.

Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern ist einwandfrei und kann für alle Anwendungen im Haushalt genutzt werden, auch zur Lebensmittel-Zubereitung.

Möglicherweise ist der Chlor-Zusatz für empfindliche Personen noch für kurze Zeit geruchlich wahrnehmbar. Es dauert etwas, bevor das mit Chlor behandelte Wasser ganz aus dem Rohrnetz entnommen ist. 

Aufwändige Ursachensuche

Im Wasserwerk Haltern sind 232 Brunnen in der Trinkwassergewinnung installiert. Als Ursache für einen möglichen Eintrag der Bakterien haben die bisherigen Untersuchungen zwei Brunnenreihen mit insgesamt 43 Brunnen identifiziert, die bereits seit 25. Mai 2016 außer Betrieb sind. Durch Einzel-Beprobungen konnte die Zahl der Brunnen, die im Verdacht für einen Eintrag von Bakterien stehen, eingegrenzt werden. Diese Brunnen werden nun weiter untersucht, um die Ursache für das Auftreten der Coliformen Bakterien zu ermitteln. Dies wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Folgende Städte und Gemeinden bzw. Ortsteile erhalten Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern:

vollständige Versorgung
Altenberge, Haltern, Datteln, Havixbeck, Herten, Lüdinghausen, Marl, Oer-Erkenschwick, Olfen, Recklinghausen, Senden, Waltrop

Ortsteile/teilweise
Billerbeck (Mischwasser aus Haltern und Coesfeld)
Castrop-Rauxel (Becklem, Henrichenburg, Pöppinghausen, Habinghorst, Ickern, Bladenhorst)
Gelsenkirchen (alle Stadtteile außer Feldmark, Neustadt, Rotthausen, Ückendorf, Bulmke-Hüllen)
Herne (über Wasserversorgung Herne Versorgung der Stadtteile Crange, Unser-Fritz, Wanne, Bickern, Baukau, Horsthausen, Holsterhausen, Eickel und Röhlinghausen)
Nordkirchen (westlich der Weischerstraße inklusive Gewerbegebiet Aspastraße)
Selm (Mischwasser aus Haltern, Echthausen und Halingen außer Selm-Bork und Selm-Cappenberg (Mischwasser aus Echthausen und Halingen))

Gelsenkirchen, 2. Juni 2016

]]>
news-226 Thu, 10 Mar 2016 13:55:00 +0100 Welches Wasser schmeckt am besten? unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/welches-wasser-schmeckt-am-besten-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=1d6a244fc392c04f207302a200c7e1b3 Wir laden Sie zur Blindverkostung ins Kundenbüro der Stadtwerke Castrop-Rauxel ein Bald ist wieder Weltwassertag. Jedes Jahr erinnert dieser Tag daran, dass viele Menschen auf der Erde ohne sauberes Wasser auskommen müssen. Davon kann in Deutschland keine Rede sein. Hier kann unbedenklich Leitungswasser getrunken werden. Aber warum greifen so viele Menschen zur Flasche, wenn es ums Wasser trinken geht? Liegt es am Geschmack?

Das wollen wir herausfinden! Darum laden wir zur Wasser-Blindverkostung ein:

Teures Edel-Mineralwasser, die Discounter-Marke oder doch das Leitungswasser? Am 16. März 2016  ab 11 Uhr im Kundenbüro der Stadtwerke Castrop-Rauxel, Lönsstraße 12, kann sich davon jeder selbst ein Geschmacksbild machen.

Die Durchführung des Tests liegt in den Händen des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung I.E.S.K aus Düsseldorf. Die kostenlose Verkostung können bis zu zehn Personen gleichzeitig ausführen. Möglicherweise muss ein wenig Geduld mitgebracht werden. Unter allen Teilnehmern werden Fan-Artikel zur Fußball-Europameisterschaft ausgelost.

Gelsenkirchen, 10. März 2016

]]>
news-219 Wed, 24 Feb 2016 15:17:00 +0100 Oberfläche der Friedrich-Ebert-Straße in Datteln wird wieder hergestellt unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/oberflaeche-der-friedrich-ebert-strasse-in-datteln-wird-wieder-hergestellt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=74df7498d59bc3a1f6ec6cdecccece52 Ampelregelung bleibt noch bis Montag, 29. Februar 2016, bestehen. An der Ecke Friedrich-Ebert-Straße / Oelmühlenweg in Datteln trat gestern am 23. Februar ein Schaden am Wasserrohrnetz auf. Die Wasserleitung im Oelmühlenweg konnte im Laufe des gestrigen Abends repariert und wieder in Betrieb genommen werden.

Für die Reparatur wurde in Abstimmung mit der Stadt Datteln eine Fahrspur auf der Friedrich-Ebert-Straße Richtung Stadtmitte gesperrt. Der Verkehr wird in Höhe Oemühlenweg durch eine Ampelanlage geregelt. Da die Straße unterspült wurde und die Oberfläche Risse aufweist, dauert die Straßensanierung an. Daher bleibt die Ampelregelung noch bis Montag, 29. Februar 2016, bestehen.

Für die unvermeidbaren Behinderungen im Zuge der Reparaturarbeiten bittet GELSENWASSER die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

]]>
news-214 Tue, 16 Feb 2016 10:14:00 +0100 e2m und GELSENWASSER sind Partner beim Virtuellen Kraftwerk für Kläranlagen und Wasserwerke unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/e2m-und-gelsenwasser-sind-partner-beim-virtuellen-kraftwerk-fuer-klaeranlagen-und-wasserwerke/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=3a47a546d046e341c05d8171739024d4 Das gemeinsame Ziel der Partnerschaft ist, die Chancen der Energiewende für die Wasser- und Abwasserbranche nutzbar zu machen. „Wir bringen dabei unsere Erfahrung beim Betrieb wasser- und abwasserwirtschaftlicher Anlagen ein“, so Dr. Dirk Waider, Vorstand der GELSENWASSER AG. „Ver- und Entsorgungssicherheit sind hierbei unser oberstes Gebot. Zusätzlich sehen wir die Chancen, die sich auf dem Strommarkt heute bieten. Energy2market ist für uns ein idealer Partner, um unsere Betriebserfahrung mit der Erfahrung auf den Stromhandelsmärkten zu verbinden.“
 
„Wir vermarkten heute aktiv und erfolgreich Flexibilität aus Eigenerzeugung und schaltbaren Lasten“, erläutert Andreas Keil, Geschäftsführer der Energy2market GmbH (e2m). „Wir stellen diese den Handelsmärkten und dem Regelenergiemarkt bereit, um die Erlöse unserer Teilnehmer zu optimieren. Die Zusammenarbeit mit GELSENWASSER bietet uns die Chance, sensible Bereiche wie die Ver- und Entsorgung verantwortungsvoll in kurzfrstige Strommärkte einzubinden und ihnen damit eine Rolle im Rahmen der Energiewende zu geben.“

Chancen am Strommarkt gemeinsam nutzen

Im Rahmen der E-world 2016 in Essen haben die Unternehmen heute ihre Zusammenarbeit beim Aufbau virtueller Kraftwerke vertraglich besiegelt. Über das GELSENWASSER-Dienstleistungsprodukt „POOL“ können Abwasserentsorger und Wasserversorger sowie Kommunen, Stadtwerke, Industrie und Gewerbe Chancen auf kurzfristigen Strommärkten nutzen. Durch die Teilnahme an dem Virtuellen Kraftwerk entstehen auch für  kleinere Erzeugungs- und Verbrauchseinheiten zusätzliche Einnahmenquellen.  

Den Zugang zum Regelenergiemarkt für das Virtuelle Kraftwerk übernimmt dabei e2m. Das Unternehmen ist insgesamt bereits für virtuelle Kraftwerke mit mehr als 3.500 MW Gesamtleistung verantwortlich. GELSENWASSER erarbeitet mit den Teilnehmern im „POOL“-Netzwerk individuelle Standortanalysen und ermittelt das Anlagenpotenzial, damit auf dem Strommarkt ein optimaler Mehrwert erzielt werden kann.

Weitere Informationen zum virtuellen Kraftwerk gibt es unter www.gelsenwasser.de/unternehmen/presse/e-world/
Sprechen Sie Dr. Dirk Waider und unsere Experten Dr. Agnes Janda und Bernhard Albers direkt auf unserem Messestand an: Halle 2, Stand 508.

Folgen Sie unseren Neuigkeiten bei Twitter.

Gelsenkirchen/Essen, 16. Februar 2016

]]>
news-213 Mon, 15 Feb 2016 13:42:00 +0100 GELSENWASSER auf der E-world 2016: unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-auf-der-e-world-2016/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=0112f11f5f742c5261088a458ca7269a Täglich Videos zu branchenspezifischen Themen Welche Themen bewegen die Branche? Wo setzt GELSENWASSER Schwerpunkte? Wir informieren Sie während der E-world crossmedial auf den wichtigsten digitalen Kanälen.

Folgen Sie unseren Neuigkeiten bei Twitter: https://twitter.com/GELSENWASSER_AG

Unter finden Sie täglich aktuelle Videos mit Hintergrundreportagen zum Messeauftritt und Interviews mit Branchenexperten.

Wir freuen uns auf Sie persönlich in Halle 2, Stand 508!


Gelsenkirchen/Essen, 15. Februar 2016

]]>
news-211 Thu, 11 Feb 2016 16:20:00 +0100 Kurze Unterbrechung der Trinkwasserversorgung in Gelsenkirchen Bulmke-Hüllen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/kurze-unterbrechung-der-trinkwasserversorgung-in-gelsenkirchen-bulmke-huellen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=a2940f4301aea8de92884266c7e65468 Heute Morgen ist es ab 9 Uhr in einem Teilbereich des Gelsenkirchener Stadtteils Bulmke-Hüllen zu einer ca. halbstündigen Unterbrechung der Trinkwasserversorgung gekommen. Betroffen war der Bereich zwischen der Plutostraße und der Wanner Straße (Nord-Süd-Grenze) sowie Stadtgrenze Herne und Oskarstraße (Ost-West-Grenze). GELSENWASSER hat bei Arbeiten am Rohrnetz eine undichte Absperrklappe festgestellt, die unverzüglich repariert werden muss. Hierfür wurde die Trinkwasserleitung in der Ostpreußenstraße (60 cm Durchmesser) gesperrt, was zu dem Versorgungsausfall führte. Nach rd. 30 Minuten griff dann die Versorgung dieses Bereichs über andere Leitungen, so dass das Trinkwasser wieder in allen Häusern wie gewohnt verfügbar ist.

Für die Unterbrechung der Trinkwasserversorgung im Zuge der Reparaturarbeiten bittet GELSENWASSER um Verständnis und dankt den Anwohnern für ihre Geduld.

Gelsenkirchen, 12. Februar 2016

]]>
news-207 Wed, 27 Jan 2016 09:43:00 +0100 Rohrnetzarbeiten vor Kanalsanierung in Datteln unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/rohrnetzarbeiten-vor-kanalsanierung-in-datteln/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=27&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=7cccc03fac557ff0c65f795374b65fe1 Ab Mitte des Jahres wird die Stadt auf der Castroper Straße (B 235) in Datteln die Kanalisation zwischen Dattelner Mühlenbach und Schürenheck erneuern. Im Vorfeld müssen in drei Bauabschnitten verschiedene Leitungen für die Wasser-, Gas- und Stromversorgung durch GELSENWASSER und Westnetz umgelegt und gesichert werden. Am Donnerstag, 4. Februar 2016, beginnt GELSENWASSER auf der Castroper Straße zwischen Herdieckstraße und Hausnr. 148 a mit diesen Arbeiten (2. Bauabschnitt). Im Zuge dieser Baumaßnahme werden auch die Hausanschlüsse geprüft und bei Bedarf erneuert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ostern, parallel ist Westnetz in diesem Bereich tätig.

Für die aktuelle Leitungsverlegung ist es notwendig, die Herdieckstraße an der Einmündung zur Castroper Straße halbseitig zu sperren, Umleitungen sind eingerichtet. Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge sind von der Sperrung ausgenommen. Der provisorische Fuß- und Radweg hat eine Breite von 3,50 m, damit Rettungsfahrzeuge bei Stau hierauf ausweichen können.
Das Verkehrssicherheitskonzept, das auch für die spätere Kanalsanierung gilt, hat die Stadt mit allen Beteiligten abgestimmt und genehmigt. Für die unvermeidbaren Behinderungen im Zuge der jetzigen Bauarbeiten bittet GELSENWASSER die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Gelsenkirchen, 3. Februar 2016

]]>
news-180 Mon, 16 Nov 2015 15:44:00 +0100 GELSENWASSER verschiebt die Wassergrenze unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-verschiebt-die-wassergrenze-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=0cb8e472faa2aa48ad9215e1d85d4a82 Umstellung erfolgt nächste Woche GELSENWASSER ändert jetzt wie angekündigt die sogenannte Wassergrenze im Versorgungsgebiet. Der Bereich des Wasserwerks Haltern wird nach Süden ausgeweitet. Die Umstellung betrifft die Städte Castrop-Rauxel, Waltrop und Herne.

So ändern sich die Versorgungsbereiche:

  • Castrop-Rauxel
    In Castrop-Rauxel werden derzeit die Stadtteile Becklem und der nordöstliche Bereich von Henrichenburg schon aus Haltern versorgt. Am 24. November kommen die Stadtteile Pöppinghausen, Henrichenburg, Habinghorst und Ickern hinzu. Der Stadtteil Bladenhorst folgt aus technischen Gründen erst im 1. Quartal 2016.
    Die südlicheren Stadtteile erhalten weiterhin Wasser von der Ruhr.
  • Waltrop
    Zurzeit erhalten die Waltroper Stadtteile Holthausen und Oberwiese bereits Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern. Ab dem 24. November 2015 wird das gesamte Stadtgebiet mit Halterner Wasser beliefert.
  • Herne
    Seit 17. November bekommen zusätzlich zu den Stadtteilen Crange, Unser-Fritz, Wanne und Bickern auch die Stadtteile Holsterhausen, Eickel und Röhlinghausen Wasser aus dem Wasserwerk Haltern. Am 24. November folgen Baukau und Horsthausen. Die südwestlichen Stadtteile werden weiterhin mit Wasser von der Ruhr beliefert.

Detaillierte Straßenlisten und Karten gibt es auf der GELSENWASSER-Homepage.

Zur Vorbereitung der Umstellung haben die Betriebsabteilungen alle Trennarmaturen geprüft und die Bereiche der neuen und der alten Wassergrenze im Laufe dieses Jahres systematisch gespült. Durch die aktuellen Arbeiten wird es daher voraussichtlich nicht zu Trübungen durch unbedenkliche mineralische Teilchen im Trinkwassernetz kommen. Wenn Kunden dennoch Störungen bemerken, bittet GELSENWASSER, diese unter Telefon 0209 708-660 zu melden.

Was ändert sich für die Trinkwasserkunden?

In allen Bereichen, die neu mit Wasser aus dem Wasserwerk Haltern versorgt werden, nimmt der Wasserdruck geringfügig ab. Der Druck liegt dennoch deutlich über dem erforderlichen Mindestdruck. In den meisten Häusern sind ohnehin Druckminderer im Keller vorhanden, die den Wasserdruck für den Hausgebrauch reduzieren. Daher wird die Druckänderung in den Haushalten im Regelfall nicht spürbar sein.

„Sowohl das Trinkwasser aus dem Werk Witten als auch aus dem Werk Haltern hat eine gute Qualität und entspricht natürlich den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Es kann für alle Zwecke im Haushalt verwendet werden, auch zur Zubereitung von Babynahrung. Wir kontrollieren das Trinkwasser täglich und weit umfangreicher, als es die Trinkwasserverordnung vorschreibt“, erläutert Eva Lucia Kröger, Leiterin Wasserverteilung der GELSENWASSER AG.

Das Trinkwasser aus dem Ruhrwasserwerk Witten hat den Härtegrad ‚weich‘, das Wasser aus dem Wasserwerk Haltern hat den Härtegrad ‚mittel‘. Für die Kunden, die nun Halterner Wasser bekommen, ist der Härtegrad also höher. Das Waschmittel und das Reinigungsmittel für die Spülmaschine sollten entsprechend den Angaben der Hersteller auf der Packung dosiert werden. Auch die Einstellungen zur Wasserhärte an den Haushaltsgeräten sollten angepasst werden.
Die Trinkwasseranalyse für Wasser aus dem Wasserwerk Haltern finden Kunden im Internet unter https://www.gelsenwasser.de/wasser/trinkwasserqualitaet/trinkwasseranalyse/

Bei Fragen rund um die Wasserqualität können sich die Kunden an die Mitarbeiter im Kundenservice-Center in Recklinghausen wenden: Telefon 0800 19 999 10 (kostenlos, Mo-Fr 7 – 19 Uhr, Sa 8 – 16 Uhr).

Dem Trinkwasser auf der Spur im Wasserwerk Haltern

Für alle, die wissen wollen, wie das Trinkwasser in Haltern aufbereitet wird und bis in die Haushalte gelangt, bietet GELSENWASSER Bürgerführungen im Wasserwerk an. Die nächste findet am 3. Dezember 2015 um 14 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an anja.polti(at)gelsenwasser.de oder rufen Sie an unter Telefon 02364 103-336 (ab 23.11). Führungen für Gruppen sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

Gelsenkirchen, 19. November 2015

]]>
news-182 Mon, 16 Nov 2015 15:44:00 +0100 GELSENWASSER kalkt Wald im Bereich Hullern unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-kalkt-wald-im-bereich-hullern/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=ec323ed3b2a21975dc623c9a4bfa4cf4 GELSENWASSER lässt Waldflächen im Bereich Hullern per Hubschrauber kalken. Durch den Naturkalk wird die Säure neutralisiert und der pH-Wert des Bodens angehoben. GELSENWASSER lässt ab Donnerstag, 19. November 2015, einen Teil ihrer Waldflächen im Bereich Hullern kalken. Die Maßnahme dauert rd. drei Tage und wird witterungsabhängig durchgeführt. Die Deutsche Heli Forst GmbH ist damit beauftragt und verteilt ca. 3 t/ha kohlensauren Magnesiumkalk aus einer Höhe von ca. 10 m über den Baumwipfeln. Die Streubreite liegt dabei zwischen 12 und 15 m.

Während der Kalkung ist mit einer Lärm- und Staubbelastung zu rechnen. Hierfür bittet GELSENWASSER Anlieger und Erholungssuchende um Verständnis.

Die Kalkung wird gefördert aus dem „Programm über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums” (ELER).

]]>
news-168 Mon, 31 Aug 2015 17:02:00 +0200 Gelsenwasser unterstützt Kommunen bei der Aufnahme von Flüchtlingen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-unterstuetzt-kommunen-bei-der-aufnahme-von-fluechtlingen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=31&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=26e9613c6db33aa164c5079a9e2713c1 Schulen und Kindergärten können Soforthilfe erhalten Viele Städte und Gemeinden stehen aktuell bei der Aufnahme von Flüchtlingen vor großen Herausforderungen. Gelsenwasser hat Unterstützung bei der Aufnahme von Flüchtlingen angeboten: Dies gilt für Kommunen, in denen das Unternehmen bzw. eine Tochtergesellschaft mit Trinkwasser versorgt oder wo die GELSENWASSER Energienetze GmbH (GWN) Gas- oder Stromnetzbetreiber ist.

„Wir wollen unseren Beitrag leisten, damit die Städte und Gemeinden ihre Aufnahmearbeit weiterhin gut leisten können“, erläutert Henning R. Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG. „Wir konzentrieren unsere Unterstützung auf die Kindergärten und Schulen, damit sie die neu hinzu kommenden Kinder bestmöglich integrieren können. Darum haben wir unser bestehendes Bildungsprojekt ‚von klein auf‘ um den Bereich ‚Willkommen bei uns‘ ergänzt.“

„Willkommen bei uns“

Schulen und Kindergärten können ab sofort einen Online-Antrag auf Hilfe für die Integrationsarbeit stellen. Für Schulen stehen 2.000 Euro und für Kindergärten oder Kinder-Tagesstätten 500 Euro je Projekt zur Verfügung, z. B. für Lernmaterialien. Das Unternehmen legt Wert darauf, dass die Anschaffungen einen dauerhaften Charakter haben und von vielen Kindern genutzt werden können.
Schulen und Kindergärten können die Soforthilfe im Internet beantragen: www.vonkleinaufbildung.de unter dem Stichpunkt „Willkommen bei uns“.

Zusätzlich zu dieser Förderung bietet GELSENWASSER den Kommunen an, notwendige Anschlussleitungen kostenlos zu legen, wenn dies für die Unterbringung von Flüchtlingen notwendig ist. Voraussetzung ist, dass Gelsenwasser oder GWN Netzbetreiber vor Ort ist.

„Natürlich sind wir bereit, auch andere Tätigkeiten zu übernehmen, wenn wir dazu in der Lage sind. Die Städte und Gemeinden wissen am besten, was sie in ihrer Situation benötigen. Wir sind immer ansprechbar“, so Dr. Dirk Waider, Vorstand der GELSENWASSER AG.

Förderungen im Rahmen von „Willkommen bei uns“ sind in folgenden Kommunen möglich:

Alpen, Altenberge, Ascheberg, Bad Oeynhausen, Billerbeck, Castrop-Rauxel, Datteln, Drensteinfurt, Emmerich am Rhein, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Geseke, Haltern am See, Hamminkeln, Hattingen, Havixbeck, Herten, Hille, Horstmar, Höxter, Hüllhorst, Isselburg, Issum, Kaarst, Kalkar, Kevelaer, Laer, Linnich, Löhne, Lüdinghausen, Marl, Menden, Nordkirchen, Nordwalde, Nottuln, Oer-Erkenschwick, Olfen, Petershagen, Recklinghausen, Rheda-Wiedenbrück, Rheinberg, Rheurdt, Rietberg, Saerbeck, Schermbeck, Selm, Senden, Sendenhorst, Sonsbeck, Sprockhövel, Straelen, Uedem, Unna, Velbert, Verl, Voerde, Waltrop, Warendorf, Weeze, Welver, Werl, Werne, Wickede, Xanten, Rehburg-Loccum, Samtgemeinde Mittelweser (Estorf, Landesbergen, Leese, Stolzenau), Samtgemeinde Uchte (Uchte, Diepenau, Raddestorf, Warmsen), Neustadt am Rübenberge (Mardorf, Schneeren)

Gelsenkirchen, 4. September 2015

]]>
news-164 Tue, 18 Aug 2015 10:24:00 +0200 Fische in der Zwischenstever durch Sauerstoffmangel verendet unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/fische-in-der-zwischenstever-durch-sauerstoffmangel-verendet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=70980362921e0e97a29207f978beb6da Starkregen führt zu hohem Zufluss in die Talsperren Nach dem Starkregen im Bereich Sythen am Sonntag führte der Mühlenbach viel Wasser zur Talsperre Haltern. Dadurch stieg dort der Wasserspiegel rasch an und führte zu einem Rückstau in der Zwischenstever bis vor die Wehranlage Heimingshof. Dort trieben die durch Sauerstoffmangel verendeten Fische zusammen.

Nachdem heute Morgen die Pegel beider Talsperren aufgrund der Niederschläge auf gleichem Niveau waren, konnte GELSENWASSER das Hullerner Wehr zur Zwischenstever öffnen. Untere Wasserbehörde und Halterner Feuerwehr waren vor Ort. Seitdem gibt es einen hohen Durchfluss von der Hullerner Talsperre zur Halterner Talsperre, der Sauerstoffgehalt der Zwischenstever ist wieder im normalen Bereich. Da sich zahlreiche kleinere verendete Fische in der Uferböschung abgesetzt hatten, werden diese zurzeit noch losgespült und sind z. T. im Flusswasser sichtbar. Die regelmäßigen Untersuchungen des Flusswassers unter anderem auf Pflanzenschutzmittel haben keine Auffälligkeiten ergeben.

Auf die Qualität des Trinkwassers aus dem Wasserwerk Haltern haben die Ereignisse keinen Einfluss.

Haltern am See, 18. August 2015

]]>
news-147 Tue, 30 Jun 2015 16:52:00 +0200 Mit „GELSEN-WASSER” günstig durch die heißen Tage unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/mit-gelsen-wasser-guenstig-durch-die-heissen-tage/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=843be3584d3c52203e54e56692e0bf32 Trinkwasser ist der ideale Durstlöscher Um gesund und aktiv durch die heißen Tage zu kommen, ist Trinkwasser der richtige Durstlöscher – entweder pur oder als Basis für Fruchtschorlen, Tee oder Kaffee. Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen bei dieser Wetterlage mindestens drei Liter Flüssigkeitsaufnahme pro Tag. Mit „GELSEN-WASSER” lässt sich dieser Bedarf in hochwertiger, täglich kontrollierter Qualität und dazu noch kostengünstig decken. Ein Liter Trinkwasser kostet also weniger als 1 Cent! Wer Leitungswasser trinkt, schont außerdem sich und die Umwelt: Das Kisten schleppen entfällt genauso wie der Transport auf der Straße. 1.000 Liter (1 Kubikmeter) direkt aus dem Wasserhahn schlagen mit rd. zwei Euro zu Buche  – damit lassen sich z. B. 5.000 Gläser mit frischem Wasser füllen oder 45.454 Eiswürfel herstellen. Auch der Garten freut sich über eine Erfrischung: Mit einem Kubikmeter Wasser lässt sich rd. 62 Minuten der Rasen sprengen oder – als Erfrischung für den Hobbygärtner – 20-mal duschen.

Trinkwasser ist auch im Sommer in ausreichender Menge vorhanden, die Wasserwerke haben sogar größere Kapazitäten, als derzeit genutzt werden. „Die Talsperren in Haltern am See und Hullern sowie die Wasserreservoire des Ruhrverbands im Sauerland sind gut gefüllt, so dass es in unserer Region auch bei längerer Schönwetter-Phase nicht notwendig sein wird, Wasser zu sparen”, erläutert Friedrich Reh, Leiter Wasserwerke der GELSENWASSER AG.

Verbraucher schätzen Leistung der Wasserversorger


Die Verbraucher in Deutschland sind zu mehr als zwei Drittel mit ihrem örtlichen Wasserversorger zufrieden oder sehr zufrieden. Das zeigen die Ergebnisse der TWIS-Studie des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung (I.E.S.K.). Außerdem gaben ebenfalls mehr als zwei Drittel der Befragten im Jahresdurchschnitt 2014 an, dass sie das Preis-/Leistungsverhältnis als angemessen oder besser empfinden.

Gelsenkirchen, 1. Juli 2015

]]>
news-145 Mon, 29 Jun 2015 10:00:00 +0200 Münsterland Netzgesellschaft nimmt Fahrt auf unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/muensterland-netzgesellschaft-nimmt-fahrt-auf/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=c23aabf5f095f7a19a542072718fe748 Räte aller beteiligten Kommunen geben „grünes Licht“ • GELSENWASSER ist strategischer Partner „Seit 2007 haben wir gemeinsam daran gearbeitet, die „Hoheit“, d. h. das Eigentum und die Entscheidungszuständigkeit über die Gas- und Stromnetze in unseren Kommunen zu erlangen. Der Weg war lang und nicht immer einfach – doch alle Beteiligten haben Entschlossenheit und Durchhaltevermögen bewiesen. Nun steht die Münsterland Netzgesellschaft mit dem positiven Votum aller acht Räte in den Startlöchern“, freut sich der Olfener Bürgermeister Josef Himmelmann. Er hat gemeinsam mit Bürgermeister Alfred Holz aus Senden und dem Nordkirchener Bürgermeister Dietmar Bergmann unter Begleitung der Rechtsanwälte Wolter Hoppenberg, Hamm und Münster, die verschiedenen Verhandlungen mit der Ausrichtung auf einen eigenständigen Betrieb der Netze geführt.

Ziel der acht münsterländischen Kommunen Ascheberg, Billerbeck, Havixbeck, Lüdinghausen, Nordkirchen, Olfen, Rosendahl und Senden ist, die Verantwortung für die Netze lokal zu verankern. „Wir setzen auf das Konzept eines Nahversorgers mit sicherem und nachhaltigem Netzbetrieb, bei Förderung der dezentralen Energieerzeugung und Wertschöpfung vor Ort“, erläutert Bürgermeister Holz.

Der Weg zum eigenen Netzbetrieb

Nach einem zweijährigen europaweiten Vergabeverfahren erhielt GELSENWASSER im Januar 2012 den Zuschlag als strategischer Partner der Münsterland Netzgesellschaft mit einer Beteiligung von 49 %. 51 % der Anteile und damit die Mehrheit an der Netzgesellschaft halten die acht Städte und Gemeinden. Das Angebot des schon seit Jahrzehnten im Münsterland tätigen Unternehmens setzte sich bei der Wirtschaftlichkeit, der kommunalen Einflussnahme und der Übernahme von Risiken durch. An das Vergabeverfahren schloss sich eine juristische Überprüfung durch das Oberlandesgericht Düsseldorf an, die das Vorgehen der acht Kommunen am 9. Januar 2013 bestätigte. Damit wurde GELSENWASSER endgültig Partner für das Konzept „Nahversorger“ und es waren die Voraussetzungen geschaffen, um gemeinsam den lokalen Netzbetrieb aufzubauen.

Seitdem haben die Räte sich intensiv mit dem Projekt beschäftigt und mit Lüdinghausen und Senden haben am 25. Juni 2015 die letzten „Kommunen“ dem Beitritt zur Netzgesellschaft zugestimmt. Nun kann die Münsterland Netzgesellschaft den Netzbetrieb übernehmen.

Sichere Gas- und Stromversorgung für 117.000 Einwohner

In den acht münsterländischen Kommunen werden insgesamt 117.000 Einwohner mit Strom und Gas versorgt. Das Gasnetz in sieben dieser Kommunen ‒ in fünf war GELSENWASSER bisher Netzbetreiber, in zwei RWE ‒ ist rd. 500 km lang und umfasst rd. 20.000 Netzanschlüsse. Das Gasnetz in Billerbeck kann die Netzgesellschaft erst 2019 übernehmen, da dort der alte Konzessionsvertrag noch läuft.

Das Stromnetz in den acht Kommunen ist rd. 3.100 km lang, mit rd. 31.400 Anschlüssen und 63.000 Zählern.

Die RWE AG bringt ihre Stromnetze in eine Stromnetzgesellschaft ein, an der RWE noch einen Anteil von 25,1 % hält. RWE wird im Wege eines Pachtverhältnisses für acht Jahre noch Dienstleistungen im Netzbetrieb erbringen, bevor auch dieser Anteil von der Münsterland Netzgesellschaft übernommen wird.

Senden, 29. Juni 2015

]]>
news-44 Wed, 03 Jun 2015 11:50:00 +0200 GELSENWASSER-Hauptversammlung: Robustes Ergebnis im Geschäftsjahr 2014 unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-hauptversammlung-robustes-ergebnis-im-geschaeftsjahr-2014/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=ba8f9e0bb9af10ae5bf31359ddd7c3f4 Neues Dienstleistungsangebot • Fracking vor Regelung • Düngeverordnung ungenügend • Zahlung an Aktionäre 21,16 € je Aktie Für das Geschäftsjahr 2014 weisen die Bilanzdaten des GELSENWASSER-Konzerns bei Umsatzerlösen in Höhe von 902 Mio. Euro einen Rückgang um 273,8 Mio. Euro aus. Vor allem das niedrigere Handelsvolumen im Energiebereich zeichnet hierfür verantwortlich. „Da auch der Materialaufwand entsprechend sank, hat dies auf den Jahresüberschuss 2014 von 93,0 Mio. Euro keinen nennenswerten Einfluss. Das erstmals eingeflossene Ergebnis aus Bitterfeld und bessere Abschlüsse bei einigen Partnerunternehmen machen dieses gegenüber dem Vorjahr leicht verbesserte Ergebnis möglich“, so Henning Deters.

Die Aktionäre erhalten 21,16 € je Aktie ausgezahlt.

Wasserabgabe stabil – Baumaßnahmen im Zeitplan

Der Wasserabsatz des GELSENWASSER-Konzerns erhöhte sich 2014 um 3,1 Mio. m³ auf 273,9 Mio. m³. Erstmals ist der Absatz der GELSENWASSER-Aktivitäten in Bitterfeld ganzjährig bilanziert worden.

Die Investitionen in die Aufbereitungstechnik an der Ruhr liegen im Zeitplan. Die Aufbereitungsanlage in Essen ist fertiggestellt, die einzelnen Stufen sind im Probebetrieb. Anfang 2016 wird die neue Aufbereitung mit Aktivkohlefestbettfilter ans Netz gehen. 55 Mio. Euro wurden hier investiert.
In den Werken der Wasserwerke Westfalen sind die Maßnahmen ebenfalls im Zeitplan. Für insgesamt 37 Mio. Euro wird aktuell in den Werken Echthausen und Witten umgebaut.

GELSENWASSER hat sich von der Beteiligung an der Nantaise de Eaux in Frankreich getrennt. „Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen wurden die in die Beteiligung gesetzten Erwartungen nicht erfüllt. Das erstrebte Wachstum der Gesellschaft konnte nicht erreicht werden“, so Henning Deters. Insbesondere ließ sich das deutsche Erfolgsmodell „Public-Private-Partnership“ nicht verwirklichen: In Frankreich können unter anderem aufgrund der kurzen Laufzeiten von Betriebsführungsverträgen keine langfristigen gesellschaftsrechtlichen Strukturen zwischen Kommunen und Auftragnehmern aufgebaut werden.

Geschäftsfeld Energie mit geringerem Umsatz

Der Gasverkauf des GELSENWASSER-Konzerns ist 2014 auf 17,1 Mrd. kWh gesunken. Aufgrund der milden Witterung hat sich der Absatz an die Kunden verringert, außerdem ging das Handelsvolumen zurück.

Der Stromverkauf stieg durch Kundenzuwachs um 17 Mio. kWh auf 201 Mio. kWh. Besonders erfolgreich war dabei die Tochtergesellschaft Westfalica in Ostwestfalen mit ihren Angeboten an Gewerbe und Industrie.

Geschäftsfeld Abwasser – Bitterfeld erfolgreich

Erstmals wird das in 2014 erzielte Ergebnis der Beteiligung in Bitterfeld konsolidiert. Mit über 4 Mio. Euro trug diese Akquisition in Sachsen-Anhalt erheblich zur Steigerung des Jahresergebnisses bei.

Neues Geschäftsfeld Dienstleistungen

Neu am Markt für Kommunen und Industrie bietet GELSENWASSER ein breites Angebot an Dienstleistungen. „Straßenbeleuchtung, Windkraftanlagen, Energieanalysen von Kläranlagen oder energieeffiziente Blockheizkraftwerke – wir sind in allen Bereichen der Energie- und Wasserversorgung in der Lage, unseren Kunden weiterzuhelfen“, so Henning Deters zum neuen Angebot. Derzeit wirkt GELSENWASSER selbst und über verschiedene Beteiligungsgesellschaften an zwölf konkreten Windenergieprojekten sowohl in NRW als auch in Sachsen-Anhalt mit. Außerdem werden diverse Kläranlagen energetisch untersucht und optimiert. Mit vielen Kommunen gibt es Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit.

Fracking vor Regelung – Düngeverordnung ungenügend

„Noch ist die Ressource Wasser nicht geschützt, auch wenn in dem Gesetzentwurf der Bundesregierung wichtige Themen des Ressourcenschutzes aufgenommen sind. Es ist offensichtlich angekommen, dass es Vorfahrtsregeln für Trinkwasser geben muss, worauf wir so nachdrücklich hingewiesen haben. Nicht einverstanden sind wir mit der Funktion und Besetzung der im Gesetz vorgesehenen Expertenkommission. Diese Kommission soll Probebohrungen zulassen können. Solche Probebohrungen dürften nach unserer Auffassung nur zu wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt werden, da wir für die kommerzielle Nutzung noch viel zu wenig über die Folgen wissen. Wir setzen uns weiter dafür ein, dass die Expertenkommission ausgewogen besetzt wird und nur einstimmig zu Beschlüssen kommen kann. Es muss verhindert werden, dass über Entscheidungen der Kommission das vorgesehene Schutzniveau für die Trinkwasserversorgung wieder verringert werden kann.“

Kritisiert wurde auch der Entwurf der Bundesregierung zur Düngeverordnung. Deters: „Vielerorts ist der Grenzwert für Nitrat von 50 mg/Grundwasser deutlich überschritten. Wenn sich dieser Zustand verbessern soll, muss der Eintrag auf die Felder deutlich reduziert werden. Der Landwirtschaftsminister hat eine Verordnung vorgelegt, die hierfür völlig unzureichend ist. Wir werden weiter darauf hinweisen, dass hier systematisch Schaden an unserem Grundwasser entsteht.“

Gelsenkirchen, 3. Juni 2015

]]>