MENU
Gelsenwasser News https://www.gelsenwasser.de de_DE GELSENWASSER AG Tue, 23 Jan 2018 04:25:29 +0100 Tue, 23 Jan 2018 04:25:29 +0100 TYPO3 EXT:news news-619 Wed, 17 Jan 2018 13:00:00 +0100 EnHack 2018: Mitmachen beim Blockchain-Hackathon in Essen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/enhack-2018-mitmachen-beim-blockchain-hackathon-in-essen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2018&cHash=392ac2f8f035ef6195e0d449e90a8b25 Gelsenwasser bringt Energiewirtschaft und Blockchain zusammen Blockchains werden im Zuge von Kryptowährungen wie Bitcoin gerade weltweit heiß diskutiert. Die Technologie könnte auch die Energiewirtschaft verändern. Deshalb organisiert Gelsenwasser mit dem EnHack 2018 einen Blockchain-Hackathon. Am 23. und 24. Februar treffen sich Energie-Fachleute von Gelsenwasser im Unperfekthaus in Essen mit IT-Experten. Gemeinsam werden sie an zwei Tagen an Lösungen arbeiten, wie Blockchains für das Energiesystem sinnvoll genutzt werden können.

„Wenn eine Technologie so durchschlagend sein kann,  muss sich auch die Energiewirtschaft unbedingt mit ihr intensiv beschäftigen“, sagt Patrick Mutert, Strategie-Experte bei Gelsenwasser.  „Blockchains könnten nicht nur das Bankensystem infrage stellen, sondern auch das aktuelle Energiesystem.“ Beim EnHack 2018 soll sich zeigen, wie Energie und Blockchains verbunden werden können. „Wir wollen da keine Idee für ein Gelsenwasser-exklusives Geschäftsmodell finden – im Gegenteil“, erklärt Mutert. Blockchains seien so interessant, weil auf ihnen Anwendungen möglich sind, an denen alle mitarbeiten und davon profitieren können. „Im Idealfall entwickeln wir beim EnHack 2018 also einen offenen Standard, der die Energiewirtschaft mit Blockchain verbindet und sie so für gänzlich neue Anwendungen öffnet.“

Wer mehr Informationen sucht oder sich anmelden möchte, ist online unter https://www.enhack.gelsenwasser.de/ richtig. 

]]>
Presse
news-611 Thu, 11 Jan 2018 00:00:00 +0100 Neues Reinigungsverfahren für Trinkwasserleitungen erhält Innovationspreis unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/neues-reinigungsverfahren-fuer-trinkwasserleitungen-erhaelt-innovationspreis/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2018&cHash=a4ad9d92bb254668d434c0ee2045f8c2 Gelsenwasser hat Schirmspülung patentieren lassen • Pfiffigkeit gewinnt Effektiv, zeitsparend, umweltfreundlich – diese Vorteile bietet das neue Verfahren zum Spülen von Trinkwasserleitungen, für welches das Gelsenwasser-Team auf der InfraTech in Essen den Innovationspreis erhalten hat.

„Ausschlaggebend für die Auszeichnung war in diesem Fall die Pfiffigkeit“, so Jury-Mitglied Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis vom Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH (IKT). „Dass man die Hydromechanik so toll ausnutzt, um Leitungen zu reinigen, hat die Jury das erste Mal gesehen. Aufgrund der Pfiffigkeit war dann klar, dass dieses Verfahren den Preis gewinnt.“
Mit dem vom IKT ausgelobten Preis werden kreative und zukunftsweisende Ideen aus den Bereichen „Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau“, „Öffentliche Raumgestaltung“, „Verkehr und Mobilität“ sowie „Ver- und Entsorgung“ – den vier Schwerpunkten der InfraTech – honoriert.

Gelsenwasser hat das Verfahren bereits patentieren lassen. In der praktischen Anwendung bewährt sich die Schirmspülung sowohl bei kleineren als auch bei größeren Nennweiten, daher bietet das Unternehmen das Verfahren jetzt auch als Dienstleistung für andere Versorgungsunternehmen an.
Kein anderes in bestehenden Netzen anwendbares Spülverfahren erzeugt an der Rohrwand eine solche Kraft, was die starke Reinigungsleistung der Schirmspülung ausmacht – und dennoch das Rohrnetz schonend und völlig ohne chemische Zusätze zuverlässig reinigt. Da aufgrund der geringen benötigten Wassermenge das gesamte Spülwasser aufgefangen und geprüft werden kann, ist der Erfolg komplett nachweisbar: Alle ausgespülten Ablagerungen wie Mineralien oder Kleinlebewesen sind sichtbar. Mit dem Schirmverfahren sind auch Abzweige im Rohrnetz problemlos passierbar, so dass in einem Vorgang mehrere hundert Meter Leitung ökonomisch gereinigt werden können.

 

Erfahren Sie, warum die Schirmspülung von der Jury auf der InfraTech ausgewählt wurde! Mehr auf unserem Gelsenwasser-Blog

Zum Blog-Beitrag

 

Pressefoto zum Download

Bild downloaden

Bildunterschrift: Gewonnen: Die "Erfinder" und Gelsenwasser-Mitarbeiter Philipp Jünemann (2.v.l.) und Rüdiger Szymczak  (3.v.l) nahmen den Innovationspreis für die Schirmspülung auf der InfraTech von den Jury entgegen. Repräsentiert wurde diese durch Dr. Uli Paetzel (l., Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft) und Dr. Sissis Kamarianakis vom Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH (IKT).

Hinweis: Das Foto darf ausschließlich im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Infra-Tech-Innovationspreis verwendet werden. Bildhinweis: GELSENWASSER AG

 

 

]]>
Presse
news-606 Thu, 28 Dec 2017 00:00:00 +0100 Windpark Hünxer Heide erhält Stromanbindung unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/windpark-huenxer-heide-erhaelt-stromanbindung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=28&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=f80cec0bb34ff690c93e2cc7cf09707c Teilsperrung "Lanter" notwendig Damit alle Stromkabel möglichst zügig für die Anbindung der künftigen Windenergieanlagen in der Hünxer Heide verlegt werden können, ist für die Tiefbauarbeiten eine Straßensperrung notwendig. Vom 2. Januar 2018 wird daher für vier Wochen bis zum 2. Februar 2018 die Straße "Lanter" von der Wilhelmstraße bis ca. 200 m hinter der Einmündung Hünxer Heide für den Verkehr voll gesperrt. Anwohner erreichen ihre Häuser über eine Umleitung, die ausgeschildert wird.
 
Die Windpark Hünxer Heide GmbH dankt allen Anwohner und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und ihre Geduld.
 

]]>
Presse
news-605 Fri, 22 Dec 2017 14:00:00 +0100 Gelsenwasser übernimmt die Wasserversorgung in den Rieselfeldern unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-uebernimmt-die-wasserversorgung-in-den-rieselfeldern/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=0c6d8abd200d26af102046b280c91e54 Bis zum Ende des Jahres werden die Bewohner der Waltroper Rieselfelder von der Stadt Dortmund mit Trinkwasser versorgt. Nachdem die Stadt Dortmund angekündigt hatte, die Belieferung zum Jahresende einzustellen, musste eine Anschlusslösung gefunden werden.

Diese Lösung zur Versorgung der Anwohner mit Trinkwasser wurde mit Unterstützung der Bürgermeisterin Nicole Moenikes und dem Wasserversorger der Stadt, der Gelsenwasser AG, im Laufe des Jahres entwickelt. Gelsenwasser betreibt die zum großen Teil erneuerungsbedürftigen Wasserleitungen zunächst weiter, da noch die rechtlichen Grundlagen für umfangreiche Baumaßnahmen fehlen. Diese Voraussetzungen werden sobald wie möglich geschaffen. Daran werden sich Investitionen von über 400.000 Euro in das Wassernetz anschließen.

Da es in Waltrop keinen Anschluss- und Benutzungszwang gibt, steht es den Bewohnern der Rieselfelder frei, das Vertragsangebot anzunehmen. Die Mitarbeiter der Gelsenwasser werden daher im Januar damit beginnen, die Anschlüsse der Anwohner, die den Vertrag nicht unterzeichnen wollen, von der öffentlichen Trinkwasserversorgung zu trennen.

Gelsenkirchen, 22. Dezember 2017

]]>
Lokale Meldungen
news-599 Thu, 14 Dec 2017 15:00:00 +0100 Wärmeverluste sichtbar machen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/waermeverluste-sichtbar-machen-16/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=cd70f31e8809c71f926cf7d130151072 GELSENWASSER startet Gebäudethermografie-Aktion Durch unbekannte Wärmelecks an Häusern dringt oft wertvolle Wärme nach außen. Undichte Fenster, fehlende oder schlechte Dämmung von Außenwänden und Heizkörpernischen oder am Dach: Nur wer die energetischen Schwachstellen kennt, kann sein Wohnhaus effizient sanieren. Mithilfe einer Thermografie lassen sich diese Wärmelecks einfach identifizieren. Dafür fertigt ein Thermograf mit einer speziellen Kamera Außenaufnahmen an, die zeigen, welche Gebäudeteile zu viel Energie nach draußen lassen. Aussagekräftige Wärmebildaufnahmen können jedoch nur in der kalten Jahreszeit und bei Dunkelheit gemacht werden.  

Jetzt Sparpotenziale aufdecken!

Die GELSENWASSER AG bietet auch in diesem Winter wieder Gebäudethermografie zum Festpreis an, für Kunden sogar zum günstigeren Sonderpreis. Die Komfort-Thermografie mit mindestens sechs Wärmebild-Aufnahmen vom Haus erhalten Kunden für 175 Euro (für 1 bis 4 Wohneinheiten) – inklusive Info-Mappe mit energetischer Einschätzung der Gebäudehülle und bei Bedarf telefonischer Beratung.  

Anmeldungen für die Thermografie-Aktion der GELSENWASSER AG sind bis zum 19. Januar 2018 möglich.
Interessierte Hausbesitzer wenden sich bitte an das
Gelsenwasser-Energieberater-Team (Tel. 02591 24 400)
E-Mail: energieberatung(at)gelsenwasser.de.

Auch unter www.gelsenwasser.de/thermografie sind Informationen zur Thermografieaktion sowie das Anmeldeformular zu finden.

Lüdinghausen, 14. Dezember 2017

Download Bild

Bildunterschrift: Wärmeverluste sichtbar machen: Eine Thermografie zeigt die Schwachstellen eines Hauses als rote Flächen.

Mehr zur Thermografie gibt es auch auf dem Gelsenwasser-Blog.

Blog-Beitrag lesen

]]>
Presse
news-550 Fri, 06 Oct 2017 11:00:00 +0200 Schaden an Trinkwasserleitung in Castrop-Rauxel wird behoben unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/schaden-an-trinkwasserleitung-in-castrop-rauxel-wird-behoben/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=ab9e5cd5250e6068c857d849b6a62738 Teilsperrung der Cottenburgstraße ist für Reparaturarbeiten notwendig An der Trinkwasserleitung (DN 100, 10 cm Durchmesser) im Kreuzungsbereich Wittener Straße / Cottenburgstraße in Castrop-Rauxel ist ein Schaden aufgetreten. Die GELSENWASSER AG hat um 14.30 Uhr die Leitung gesperrt, so dass 25 Häuser mit geraden Hausnummern in der Wittener Straße zwischen Cottenburgstraße und Franzstraße kein Wasser über die Hausanschlüsse erhalten. Die Anwohner können sich übergangsweise an einem Wasserwagen mit Trinkwasser versorgen. Die Reparaturarbeiten laufen, voraussichtlich ca. 18 Uhr kann die Leitung wieder in Betrieb gehen.

Um weiteren Schäden vorzubeugen, erneuert Gelsenwasser die Leitung im Kreuzungsbereich vollständig. Außerdem werden die Unterspülungen im Straßenbereich verfüllt und die Straßenoberfläche anschließend wieder hergestellt. Dafür wird die Cottenburgstraße im Bereich von der Katharinenstraße bis zur Wittener Straße ab Donnerstag, 5. Oktober 2017, um 22 Uhr bis voraussichtlich 13. Oktober 2017 in Absprache mit dem Ordnungsamt Castrop-Rauxel für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Für unvermeidbare Behinderungen im Zuge der Reparaturarbeiten bittet Gelsenwasser um Verständnis.


]]>
Baustelle
news-544 Tue, 26 Sep 2017 15:00:00 +0200 GELSENWASSER unterstützt Heimatbund Gelsenkirchen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-unterstuetzt-heimatbund-gelsenkirchen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=26&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=9&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=ae9d5df83d557f86cf853bd28f92919c

Einen Rechner mitsamt frischer Software übergab heute Felix Wirtz, Leiter Unternehmenskommunikation bei Gelsenwasser, an Hans Joachim Koenen vom Heimatbund Gelsenkirchen. „Damit haben wir unseren Teil der Vereinbarung erfüllt, den wir auf dem ‚Marktplatz der guten Geschäfte‘ am 13. September 2017 geschlossen haben“, so Wirtz.

Der Laptop wird nun bei den regelmäßigen Veranstaltungen des Vereins eingesetzt. Der Heimatbund schreibt im Gegenzug einen Artikel, den Gelsenwasser intern veröffentlichen wird. „Wenn wir mit dem Artikel erreichen, dass sich die Mitarbeiter dann noch mehr für die Geschichte dieser  Stadt und ihrer Menschen interessieren, ist viel gewonnen“, freut sich Koenen.

]]> Lokale Meldungen news-541 Mon, 25 Sep 2017 00:00:00 +0200 Herbstferienspiele im Wasserwerk Haltern unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/herbstferienspiele-im-wasserwerk-haltern-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=25&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=9&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=67613a246a2cbe3e5d9bc4fddcdd387a Halterner Umweltdiplom 2017 geht in die Schlussphase

Der Herbst ist da und mit ihm naht auch der Abschluss des Halterner Umweltdiploms 2017. Bei der „Herbstwerkstatt“ im Wasserwerk Haltern der GELSENWASSER AG können Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren den Herbst mit allen Sinnen erleben. Auf dem Programm steht neben herbstlichen Basteleien auch ein Ausflug ins Gelände. Daher wird um wetterfeste, warme Kleidung gebeten.

Die Veranstaltung ist kostenlos, dauert zwei Stunden und wird wahlweise an folgenden Terminen angeboten: 24., 25. und 26. Oktober 2017 um 10 Uhr, am 25. und 26. Oktober 2017 zusätzlich auch um 14 Uhr. 

Da die Zahl der Teilnehmer pro Veranstaltungstermin begrenzt ist, ist eine Voranmeldung bis zum 4. Oktober 2017 erforderlich. Die Anmeldung erfolgt online unter: www.gelsenwasser.de/umweltdiplom.

Alle teilnehmenden Kinder erhalten einen Umweltpass. Kinder, die bei der Frühlings-, Sommer- und Herbstwerkstatt 2017 dabei waren, bekommen darüber hinaus eine Urkunde und einen kleinen Preis.

]]> Lokale Meldungen news-466 Thu, 01 Jun 2017 09:00:00 +0200 Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats bei GELSENWASSER unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/wechsel-an-der-spitze-des-aufsichtsrats-bei-gelsenwasser/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=1&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=ff3b41d0e62f0ae9b985cbfe1282e8cb Frank Thiel hat zum 1. Juni 2017 den Vorsitz des Aufsichtsrats bei der GELSENWASSER AG übernommen. Thiel folgt auf Thomas Eiskirch, der die Funktion seit der Hauptversammlung am 8. Juni 2016 innehatte.

]]>
Presse
news-444 Thu, 06 Apr 2017 16:16:56 +0200 Erneuerung von Trinkwasserleitungen in Gelsenkirchen-Erle unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/erneuerung-von-trinkwasserleitungen-in-gelsenkirchen-erle/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=4&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=fce0bc6b8b4f1918e09e5682adb5c8a1 Arbeiten im Bereich Middelicher Straße gehen in die Schlussphase Die GELSENWASSER AG erneuert seit Ende September 2016 Trinkwasserleitungen im Bereich Middelicher Straße in Gelsenkirchen-Erle. Die Maßnahme geht nun mit den Arbeiten im Kreuzungsbereich Cranger Straße in die letzte Phase. Die neuen Versorgungsleitungen in der Middelicher Straße müssen mit dem Trinkwassernetz verbunden werden. Kurzzeitige Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung in diesem Bereich sind dabei leider nicht zu vermeiden – Anwohner erhalten dafür zwei Tage vorher eine Mitteilung.

Im Zuge der GELSENWASSER-Arbeiten saniert die BOGESTRA in den Baufeldern Höhe Sparkasse bzw. HEM-Tankstelle die Gleisanlage und die Stadt Gelsenkirchen die Fahrbahndecke. Hierfür werden gezielt die verkehrsärmeren Osterferien genutzt.

Was ändert sich beim Verkehr?
GELSENWASSER bittet alle Anwohner um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich!
Von Samstag, 8. April 2017, bis Sonntag, 23. April 2017, gibt es durch die Maßnahme einige Verkehrsänderungen. Eine Ampel regelt den Straßenverkehr, der in alle Fahrtrichtungen bestehen bleibt. Gesperrt wird nur der Verbindungsweg von der Middelicher Straße zum Dettmershof. Für Fußgänger wird eine Umleitung ausgeschildert.

Die BOGESTRA lässt ab Samstag, 8. April 2017, für die Straßenbahnlinie 301 Ersatzbusse fahren. Die Haltestelle in Fahrtrichtung Buer/Rathaus bleibt bestehen, die Haltestelle in Fahrtrichtung Gelsenkirchen/Hautpbahnhof wird um ca. 50 m Richtung Gartmannshof verlegt.   

Gelsenkirchen, 5. April 2017

]]>
Lokale Meldungen
news-438 Fri, 31 Mar 2017 11:17:21 +0200 Stabiles Ergebnis: GELSENWASSER legt Bilanz 2016 vor unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/stabiles-ergebnis-gelsenwasser-legt-bilanz-2016-vor/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=31&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=2f3994a1a37e3ce9338fb217a2a41f8d Geschäftsfeld Energie weiter entwickelt ● Partnerschaften mit Kommunen ausgebaut Die robuste GELSENWASSER-Geschäftsentwicklung fußt auf dem kundenorientierten Ausbau des Kerngeschäfts Strom, Gas, Wasser und Dienstleistungen, einem partnerschaftlichen Beteiligungsnetzwerk und dem großen Engagement und Know-how der Belegschaft.

GELSENWASSER hat das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen: Bei Umsatzerlösen von 1.040,1 Mio. € (996,5 Mio. € 2015) wurde ein Jahresüberschuss von 109,2 Mio. € (84,4 Mio. € 2015) erwirtschaftet. „Dieses robuste Ergebnis verdanken wir der motivierten Belegschaft, die das Unternehmen auch 2016 mit großem Einsatz voran gebracht hat. Unsere Partnerunternehmen hierzulande wie in Polen und Tschechien haben ebenfalls gute Ergebnisse erzielen können, was den Gesamterfolg wesentlich mitträgt“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Henning R. Deters.
„Was das Ergebnis auf den ersten Blick nicht erkennen lässt: Versorgungsunternehmen wie wir sind weiter in rückläufigen Märkten tätig. Bereinigt um Sondereffekte, zum Beispiel aus Gasspeicherrückstellungen und aus Gasnetzverkäufen der GELSENWASSER Energienetze, verbleibt eine Verbesserung des EBIT um 1,3 Mio. €. Das ist sehr ordentlich, spiegelt aber genau diese Situation wider. Wir sehen die Entwicklung in vielen Kommunen, die Versorgung der Bürger selbst mit in die Hand zu nehmen, als Chance und Herausforderung: Gewonnene Ausschreibungsverfahren zu strategischen Partnerschaften zeugen von der Flexibilität und dem Know-how unserer Mitarbeiter und Modelle und der Akzeptanz in den Kommunen!“

Kommunales Netzwerk ausgebaut

Beispiele hierfür sind die Gründung der Gemeindewerke Finnentrop GmbH gemeinsam mit der Kommune im Sauerland und die Gründung der Netzgesellschaft Espelkamp GmbH & Co. KG mit der Stadtwerke Espelkamp AöR im Kreis Minden-Lübbecke. In Geseke sind die Stadt und die Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH (VGW, 100%ige GELSENWASSER-Tochter) mit gemeinsamer Netzgesellschaft und Verwaltung gestartet. In diesem Rahmen hat die GELSENWASSER Energienetze GmbH (GWN) zum 1. Januar 2017 den Gasnetzbetrieb in der ostwestfälischen Stadt übernommen. In den Städten Löhne, Bad Oeynhausen und Kevelaer halten jeweils GWN und die Kommunen Anteile an gemeinsamen Gesellschaften, die die Gaskonzession vor Ort innehaben und für die GWN den Netzbetrieb durchführt.

Beteiligungen und Dienstleistungsangebot erweitert

„Grundlegend ist für uns, dass wir nachhaltig wirtschaften, zuverlässig unsere Kunden beliefern und sicher arbeiten. Auf dieser Basis wollen wir in diesem Jahr erneut ein robustes Ergebnis erzielen und dieses langfristig halten. Ein wichtiges Thema sind Innovationen, mit denen wir uns intensiv beschäftigen. Wir arbeiten z. B. im Bereich der Digitalisierung an Lösungen, damit unsere Kunden effizienter mit Energie und Wasser umgehen können“, so der technische Vorstand Dr. Dirk Waider.
Mit zwei Beteiligungen erweitert GELSENWASSER die Aktivitäten im Markt für Produkte und Dienstleistungen rund um die Energiewende: Dazu gehört die Gründung der niceTaget GmbH (NTG) gemeinsam mit der Task9 GmbH aus Bochum. Die NTG wird die zusammen mit der Task9 GmbH entwickelte Technik der „Gerätedetektion“ produktreif machen und vermarkten. Die Beteiligung an der eBZ GmbH (EBZ) in Bielefeld bedeutet den Einstieg in die Produktion und den Vertrieb elektronischer Stromzähler.
Im Abwassersektor hat die Brauco Rohr- und Umweltservice GmbH & Co. Dienstleistungen KG (BRAUCO), an der die GELSENWASSER Service GmbH mit 25,1 % beteiligt ist, die Brauco Rohr- und Umweltservice Ruhr GmbH (BRAUCOR) gegründet. Die BRAUCOR erbringt umfassende Abwasserdienstleistungen für öffentliche und private Kunden mit regionalem Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen.

Wasserabgabe leicht gestiegen – Baumaßnahmen im Endspurt

Der Wasserabsatz des GELSENWASSER-Konzerns lag mit 234,7 Mio. m³ um 6,3 Mio. m³ über dem Vorjahr. Der Anstieg betraf vor allem die Abgabe an benachbarte Versorgungsunternehmen mit 14,3 Mio. m³, die Haushalte nur leicht. Bei den Industriekunden, im Wesentlichen in den Branchen Bergbau und Chemische Industrie, war ein Rückgang zu verzeichnen, bei den Kraftwerken dagegen ein Anstieg.
Der Ausbau der Aufbereitungstechnik bei den Wasserwerken an der Ruhr der Wasserwerke Westfalen GmbH (WWW) für insgesamt 37 Mio. € ist weit fortgeschritten: In Echthausen ist die neue Aufbereitung bereits in Betrieb, in Witten liegt der Ausbau im Zeitplan. Die Anlage in Essen (Wassergewinnung Essen GmbH (WGE)) mit einer Gesamtinvestition von 55 Mio. € ist Ende April 2016 endgültig ans Netz gegangen.

Geschäftsfeld Energie mit deutlichem Umsatzanstieg

Der Gasabsatz des GELSENWASSER-Konzerns stieg 2016 um 45,2 % auf 31,2 TWh. Der Zuwachs ist in erster Linie auf die verstärkten Gashandelsaktivitäten zurückzuführen. Im Haushalts- und Kleingewerbebereich lagen die Absatzmengen witterungsbedingt 6,0 % über dem Vorjahreswert, im Industriebereich auf Vorjahresniveau.

Der Stromabsatz des Konzerns stieg im vergangenen Jahr um 82,4 % auf 462 Mio. kWh. Dieser Anstieg resultierte vor allem aus der neu geschaffenen Zentralen Strombeschaffung. Bei den Haushalts- und Gewerbekunden konnte ebenfalls ein Absatzzuwachs erzielt werden.

Windprojekte nachhaltig mit Kommunen umsetzen

Für Kommunen und Industrie bietet GELSENWASSER vielfältige Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Abwasser und Energie an: Straßenbeleuchtung, Energieanalysen von Kläranlagen, Wasserwerken und kommunalen Liegenschaften, BHKW-Contracting und Beteiligung an virtuellen Kraftwerken zur Teilnahme am Regelenergiemarkt – dazu sind bereits zahlreiche Projekte in der Umsetzung.
Ein wichtiger Entwicklungsbereich sind Windenergieprojekte, die in enger Abstimmung mit Kommunen und intensivem Austausch mit den Bürgern und zum Teil in Zusammenarbeit mit örtlichen Versorgungsunternehmen umgesetzt werden. Aktuell sind 35 Windenergieanlagen u.a. in Kalkar und Hünxe am Niederrhein, in Mülheim an der Ruhr, in Olfen im Münsterland, im Sauerland und in Brandenburg in der Planung bzw. bereits genehmigt in der Umsetzung. Über verschiedene Bürgerbeteiligungsmodelle in den Windenergieprojekten schafft GELSENWASSER Akzeptanz und unterstützt aktiv die Energiewende vor Ort.

Der Geschäftsbericht steht unter https://www.gelsenwasser.de/unternehmen/investoren/ zum Download bereit.

Gelsenkirchen, 31. März 2017

]]>
Presse
news-414 Fri, 17 Feb 2017 12:48:10 +0100 Straße „Hüller Mühle“ in Gelsenkirchen nach Unterspülung gesperrt unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/strasse-hueller-muehle-in-gelsenkirchen-nach-unterspuelung-gesperrt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=37b40a63a00858e1f4e1d8c974bc9f29 Nach der Unterspülung der Fahrbahn durch einen Schaden an einer Wasserleitung wird die Straße „Hüller Mühle“ zwischen der Plauener Straße und der Skagerrakstraße voraussichtlich bis Ende nächster Woche voll gesperrt bleiben.

Der Schaden an der Leitung war am Donnerstagabend aufgetreten. Durch das austretende Wasser hat sich unter der Straße ein Hohlraum gebildet, so dass die Fahrbahndecke in Höhe der Hausnummer 23 großflächig erneuert werden muss.

GELSENWASSER bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

]]>
Lokale Meldungen
news-411 Wed, 08 Feb 2017 13:19:37 +0100 Emschergenossenschaft und GELSENWASSER arbeiten im Virtuellen Kraftwerk für die Wasser- und Abwasserbranche zusammen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/emschergenossenschaft-und-gelsenwasser-arbeiten-im-virtuellen-kraftwerk-fuer-die-wasser-und-abwasser/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=939d9aa9237fbb23b4be960c95a20bb5

Die Schaffung einer Branchenplattform Wasser/Abwasser im Rahmen des Virtuellen Kraftwerks - das war das Ziel der Kooperation zwischen GELSENWASSER und dem Leipziger Unternehmen energy2market, die auf der diesjährigen e-world geschlossen wurde. 

Erste praktische Erfahrung bei Analyse, Vertragsabschluss, Präqualifikation und operativem Betrieb sammelt GELSENWASSER seitdem mit Kläranlagen der Stadtentwässerung Dresden und der hanseWasser Bremen. 

Die Emschergenossenschaft bringt als Betreiber großer Kläranlagen hervorragende Voraussetzungen mit, um mit dem Produkt „Regelenergie“ die eigene Bilanz von Energieeinkauf, Eigenerzeugung und -verbrauch zu optimieren. Am 28.11.2016 haben die beiden Unternehmen die Verträge zur Vermarktung von Minuten-, Sekundär- und Primärreserve geschlossen. Das gemeinsame Virtuelle Kraftwerk ist zurzeit das einzige der Branche, das Aggregate in die Primärregelvermarktung bringen kann. Diesen Vorteil wollen die Unternehmen gemeinsam nutzen und durch den Erfahrungsaustausch mit den unterschiedlichen Kläranlagenbetreibern auf der Plattform weiter ausbauen. 

Regelenergie ist kein spekulatives Handelsprodukt, sondern eine gesetzliche Systemdienstleitung, die der Stabilisierung der Netzfrequenz dient. Die Bedingungen der Teilnahme - im Sinne der technischen Eignung und der Einsatzzeiten sowie des Ausschreibungsvorgangs - unterliegen klaren gesetzlichen Regeln. Insofern passt diese Leistung hervorragend zur kommunalen Daseinsvorsorge der Wasserver- und Abwasserentsorgung.

Gelsenkirchen, 7. Februar 2017

]]> Produktnews news-403 Tue, 24 Jan 2017 09:59:21 +0100 Energiepark Styrumer Ruhrbogen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/energiepark-styrumer-ruhrbogen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=4145f6b0ed687ffe2a3b8fba9ee0e848 Der Gelsenkirchener Energie- und Wasserversorger GELSENWASSER und der Mülheimer Energiedienstleister medl erhalten Baugenehmigung für Windrad. Die Umsetzung wird von der Energiepark Styrumer Ruhrbogen GmbH durchgeführt. Das Kooperationsunternehmen plant die Errichtung einer Windenergieanlage und einer Photovoltaikanlage auf der Bodendeponie Kolkerhofweg. Die Projektpartner haben hierfür im Rahmen einer Ausschreibung der Stadt Mülheim 2015 den Zuschlag erhalten.
Nach einem Jahr intensiver Planung konnten nun zwei weitere Meilensteine erreicht werden: Der Antrag für den Bau und den Betrieb des Windrads wurde im Dezember nach Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt.

Die Entscheidung über die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb der Windenergieanlage hat die Stadt Mülheim öffentlich bekannt gemacht. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite https://www.muelheim-ruhr.de/cms/oeffentliche_bekanntmachung_zu_genehmigungsverfahren.html.

Der Genehmigungsbescheid einschließlich der zugehörigen Unterlagen kann vom 17. Januar 2017 bis zum 6. Februar 2017 im Technischen Rathaus, Hans-Böckler-Platz 5, ServiceCenterBauen in 45468 Mülheim an der Ruhr eingesehen werden  (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag (außer Mittwoch) 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Donnerstag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr).
Die gemeinsame Gesellschaft der Projektpartner Energiepark Styrumer Ruhrbogen GmbH setzt die Baumaßnahmen um und übernimmt den späteren Betrieb der Windenergieanlage. Die ersten vorbereitenden Maßnahmen für den Bau erfolgen im Frühjahr. Die Inbetriebnahme der Windenergieanlage ist bis Ende 2017 vorgesehen.

Wenn Sie wissen möchten, welche Aspekte bei der Planung berücksichtigt wurden oder wie viele Haushalte mit dem neuen Windrad klimafreundlich versorgt werden können, finden Sie die Informationen auf der Projektseite http://winddialog.nrw.de/projekte.

Gelsenkirchen / Mülheim, 23. Januar 2017

]]>
news-402 Fri, 20 Jan 2017 10:06:20 +0100 Keine Gasbohrung in und unter Wasserschutzgebieten unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/keine-gasbohrung-in-und-unter-wasserschutzgebieten/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2017&cHash=8ab9af27ec7bad2a7eecbd939826c55e

Bergamt läßt Wasserversorger im Genehmigungsverfahren außen vor!
Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH hat laut einer Mitteilung der Bezirksregierung Arnsberg die Verlängerung des Gas-Aufsuchungsfelds „Nordrhein-Westfalen Nord“ bis 2020 beantragt. Dieses Feld erstreckt sich über Wasserschutzgebiete von Wasserversorgern im Bereich der Halterner Sande und des Münsterlands. „Der Schutz der Wasservorkommen in diesem Raum hat oberste Priorität“, so Henning R. Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG. „ Auch die Gassuche ohne Fracking birgt Gefahren für das Grundwasser in sich. Deshalb darf weder in noch unterhalb von Wasserschutzgebieten gebohrt werden und wir erwarten, dass das in der Erlaubnis für das Explorationsfeld von Exxon genauso durch die Bergbehörde geregelt wird.“

Zudem ist damit zu rechnen, dass bei der geplanten Aufsuchung mit Bohrungen Lagerstättenwasser anfällt. Das hat unter anderem ein Vorhaben im Raum Hamm gezeigt. „Da es sich dabei um einen gravierenden Eingriff in die Umwelt handelt, erwarten wir, dass die Wasserversorger direkt von der Bergbehörde an allen weiteren Genehmigungen beteiligt werden“, erläutert Deters. “Diesen Punkt auf den Gassuchenden wegzudelegieren, ist unzulässig.“

]]> Presse news-274 Thu, 02 Jun 2016 14:38:16 +0200 Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern wird nicht mehr desinfiziert unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/trinkwasser-aus-dem-wasserwerk-haltern-wird-nicht-mehr-desinfiziert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=2&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=7e54409357f06ad56919d51d2191159c Ursachensuche läuft noch GELSENWASSER hat heute in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt Recklinghausen die Desinfektion des Trinkwassers mit Chlorbleichlauge im Wasserwerk Haltern eingestellt. Seit vergangenen Mittwoch, 25. Mai 2016, wurde das Trinkwasser desinfiziert. Analysen hatten einen Befund mit Coliformen Bakterien (Lelliottia) ergeben.

Alle Probeergebnisse am Ausgang des Wasserwerks sind seit Inbetriebnahme der Chlorung ohne Befund gewesen. Dies gilt gleichermaßen für die Proben der vergangenen Tage  im Wasserwerk vor der Desinfektion.

Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern ist einwandfrei und kann für alle Anwendungen im Haushalt genutzt werden, auch zur Lebensmittel-Zubereitung.

Möglicherweise ist der Chlor-Zusatz für empfindliche Personen noch für kurze Zeit geruchlich wahrnehmbar. Es dauert etwas, bevor das mit Chlor behandelte Wasser ganz aus dem Rohrnetz entnommen ist. 

Aufwändige Ursachensuche

Im Wasserwerk Haltern sind 232 Brunnen in der Trinkwassergewinnung installiert. Als Ursache für einen möglichen Eintrag der Bakterien haben die bisherigen Untersuchungen zwei Brunnenreihen mit insgesamt 43 Brunnen identifiziert, die bereits seit 25. Mai 2016 außer Betrieb sind. Durch Einzel-Beprobungen konnte die Zahl der Brunnen, die im Verdacht für einen Eintrag von Bakterien stehen, eingegrenzt werden. Diese Brunnen werden nun weiter untersucht, um die Ursache für das Auftreten der Coliformen Bakterien zu ermitteln. Dies wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Folgende Städte und Gemeinden bzw. Ortsteile erhalten Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern:

vollständige Versorgung
Altenberge, Haltern, Datteln, Havixbeck, Herten, Lüdinghausen, Marl, Oer-Erkenschwick, Olfen, Recklinghausen, Senden, Waltrop

Ortsteile/teilweise
Billerbeck (Mischwasser aus Haltern und Coesfeld)
Castrop-Rauxel (Becklem, Henrichenburg, Pöppinghausen, Habinghorst, Ickern, Bladenhorst)
Gelsenkirchen (alle Stadtteile außer Feldmark, Neustadt, Rotthausen, Ückendorf, Bulmke-Hüllen)
Herne (über Wasserversorgung Herne Versorgung der Stadtteile Crange, Unser-Fritz, Wanne, Bickern, Baukau, Horsthausen, Holsterhausen, Eickel und Röhlinghausen)
Nordkirchen (westlich der Weischerstraße inklusive Gewerbegebiet Aspastraße)
Selm (Mischwasser aus Haltern, Echthausen und Halingen außer Selm-Bork und Selm-Cappenberg (Mischwasser aus Echthausen und Halingen))

Gelsenkirchen, 2. Juni 2016

]]>
Presse
news-226 Thu, 10 Mar 2016 13:55:00 +0100 Welches Wasser schmeckt am besten? unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/welches-wasser-schmeckt-am-besten/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=3&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=1d6a244fc392c04f207302a200c7e1b3 Wir laden Sie zur Blindverkostung ins Kundenbüro der Stadtwerke Castrop-Rauxel ein Bald ist wieder Weltwassertag. Jedes Jahr erinnert dieser Tag daran, dass viele Menschen auf der Erde ohne sauberes Wasser auskommen müssen. Davon kann in Deutschland keine Rede sein. Hier kann unbedenklich Leitungswasser getrunken werden. Aber warum greifen so viele Menschen zur Flasche, wenn es ums Wasser trinken geht? Liegt es am Geschmack?

Das wollen wir herausfinden! Darum laden wir zur Wasser-Blindverkostung ein:

Teures Edel-Mineralwasser, die Discounter-Marke oder doch das Leitungswasser? Am 16. März 2016  ab 11 Uhr im Kundenbüro der Stadtwerke Castrop-Rauxel, Lönsstraße 12, kann sich davon jeder selbst ein Geschmacksbild machen.

Die Durchführung des Tests liegt in den Händen des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung I.E.S.K aus Düsseldorf. Die kostenlose Verkostung können bis zu zehn Personen gleichzeitig ausführen. Möglicherweise muss ein wenig Geduld mitgebracht werden. Unter allen Teilnehmern werden Fan-Artikel zur Fußball-Europameisterschaft ausgelost.

Gelsenkirchen, 10. März 2016

]]>
Lokale Meldungen
news-219 Wed, 24 Feb 2016 15:17:00 +0100 Oberfläche der Friedrich-Ebert-Straße in Datteln wird wieder hergestellt unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/oberflaeche-der-friedrich-ebert-strasse-in-datteln-wird-wieder-hergestellt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=74df7498d59bc3a1f6ec6cdecccece52 Ampelregelung bleibt noch bis Montag, 29. Februar 2016, bestehen. An der Ecke Friedrich-Ebert-Straße / Oelmühlenweg in Datteln trat gestern am 23. Februar ein Schaden am Wasserrohrnetz auf. Die Wasserleitung im Oelmühlenweg konnte im Laufe des gestrigen Abends repariert und wieder in Betrieb genommen werden.

Für die Reparatur wurde in Abstimmung mit der Stadt Datteln eine Fahrspur auf der Friedrich-Ebert-Straße Richtung Stadtmitte gesperrt. Der Verkehr wird in Höhe Oemühlenweg durch eine Ampelanlage geregelt. Da die Straße unterspült wurde und die Oberfläche Risse aufweist, dauert die Straßensanierung an. Daher bleibt die Ampelregelung noch bis Montag, 29. Februar 2016, bestehen.

Für die unvermeidbaren Behinderungen im Zuge der Reparaturarbeiten bittet GELSENWASSER die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

]]>
Lokale Meldungen
news-214 Tue, 16 Feb 2016 10:14:00 +0100 e2m und GELSENWASSER sind Partner beim Virtuellen Kraftwerk für Kläranlagen und Wasserwerke unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/e2m-und-gelsenwasser-sind-partner-beim-virtuellen-kraftwerk-fuer-klaeranlagen-und-wasserwerke/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=3a47a546d046e341c05d8171739024d4 Das gemeinsame Ziel der Partnerschaft ist, die Chancen der Energiewende für die Wasser- und Abwasserbranche nutzbar zu machen. „Wir bringen dabei unsere Erfahrung beim Betrieb wasser- und abwasserwirtschaftlicher Anlagen ein“, so Dr. Dirk Waider, Vorstand der GELSENWASSER AG. „Ver- und Entsorgungssicherheit sind hierbei unser oberstes Gebot. Zusätzlich sehen wir die Chancen, die sich auf dem Strommarkt heute bieten. Energy2market ist für uns ein idealer Partner, um unsere Betriebserfahrung mit der Erfahrung auf den Stromhandelsmärkten zu verbinden.“
 
„Wir vermarkten heute aktiv und erfolgreich Flexibilität aus Eigenerzeugung und schaltbaren Lasten“, erläutert Andreas Keil, Geschäftsführer der Energy2market GmbH (e2m). „Wir stellen diese den Handelsmärkten und dem Regelenergiemarkt bereit, um die Erlöse unserer Teilnehmer zu optimieren. Die Zusammenarbeit mit GELSENWASSER bietet uns die Chance, sensible Bereiche wie die Ver- und Entsorgung verantwortungsvoll in kurzfrstige Strommärkte einzubinden und ihnen damit eine Rolle im Rahmen der Energiewende zu geben.“

Chancen am Strommarkt gemeinsam nutzen

Im Rahmen der E-world 2016 in Essen haben die Unternehmen heute ihre Zusammenarbeit beim Aufbau virtueller Kraftwerke vertraglich besiegelt. Über das GELSENWASSER-Dienstleistungsprodukt „POOL“ können Abwasserentsorger und Wasserversorger sowie Kommunen, Stadtwerke, Industrie und Gewerbe Chancen auf kurzfristigen Strommärkten nutzen. Durch die Teilnahme an dem Virtuellen Kraftwerk entstehen auch für  kleinere Erzeugungs- und Verbrauchseinheiten zusätzliche Einnahmenquellen.  

Den Zugang zum Regelenergiemarkt für das Virtuelle Kraftwerk übernimmt dabei e2m. Das Unternehmen ist insgesamt bereits für virtuelle Kraftwerke mit mehr als 3.500 MW Gesamtleistung verantwortlich. GELSENWASSER erarbeitet mit den Teilnehmern im „POOL“-Netzwerk individuelle Standortanalysen und ermittelt das Anlagenpotenzial, damit auf dem Strommarkt ein optimaler Mehrwert erzielt werden kann.

Weitere Informationen zum virtuellen Kraftwerk gibt es unter www.gelsenwasser.de/unternehmen/presse/e-world/
Sprechen Sie Dr. Dirk Waider und unsere Experten Dr. Agnes Janda und Bernhard Albers direkt auf unserem Messestand an: Halle 2, Stand 508.

Folgen Sie unseren Neuigkeiten bei Twitter.

Gelsenkirchen/Essen, 16. Februar 2016

]]>
Presse
news-213 Mon, 15 Feb 2016 13:42:00 +0100 GELSENWASSER auf der E-world 2016: unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-auf-der-e-world-2016/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=0112f11f5f742c5261088a458ca7269a Täglich Videos zu branchenspezifischen Themen Welche Themen bewegen die Branche? Wo setzt GELSENWASSER Schwerpunkte? Wir informieren Sie während der E-world crossmedial auf den wichtigsten digitalen Kanälen.

Folgen Sie unseren Neuigkeiten bei Twitter: https://twitter.com/GELSENWASSER_AG

Unter www.gelsenwasser.de/unternehmen/presse/e-world/ finden Sie täglich aktuelle Videos mit Hintergrundreportagen zum Messeauftritt und Interviews mit Branchenexperten.

Wir freuen uns auf Sie persönlich in Halle 2, Stand 508!


Gelsenkirchen/Essen, 15. Februar 2016

]]>
Presse
news-211 Thu, 11 Feb 2016 16:20:00 +0100 Kurze Unterbrechung der Trinkwasserversorgung in Gelsenkirchen Bulmke-Hüllen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/kurze-unterbrechung-der-trinkwasserversorgung-in-gelsenkirchen-bulmke-huellen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=2&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=a2940f4301aea8de92884266c7e65468 Heute Morgen ist es ab 9 Uhr in einem Teilbereich des Gelsenkirchener Stadtteils Bulmke-Hüllen zu einer ca. halbstündigen Unterbrechung der Trinkwasserversorgung gekommen. Betroffen war der Bereich zwischen der Plutostraße und der Wanner Straße (Nord-Süd-Grenze) sowie Stadtgrenze Herne und Oskarstraße (Ost-West-Grenze). GELSENWASSER hat bei Arbeiten am Rohrnetz eine undichte Absperrklappe festgestellt, die unverzüglich repariert werden muss. Hierfür wurde die Trinkwasserleitung in der Ostpreußenstraße (60 cm Durchmesser) gesperrt, was zu dem Versorgungsausfall führte. Nach rd. 30 Minuten griff dann die Versorgung dieses Bereichs über andere Leitungen, so dass das Trinkwasser wieder in allen Häusern wie gewohnt verfügbar ist.

Für die Unterbrechung der Trinkwasserversorgung im Zuge der Reparaturarbeiten bittet GELSENWASSER um Verständnis und dankt den Anwohnern für ihre Geduld.

Gelsenkirchen, 12. Februar 2016

]]>
Lokale Meldungen
news-207 Wed, 27 Jan 2016 09:43:00 +0100 Rohrnetzarbeiten vor Kanalsanierung in Datteln unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/rohrnetzarbeiten-vor-kanalsanierung-in-datteln/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=27&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Byear%5D=2016&cHash=7cccc03fac557ff0c65f795374b65fe1 Ab Mitte des Jahres wird die Stadt auf der Castroper Straße (B 235) in Datteln die Kanalisation zwischen Dattelner Mühlenbach und Schürenheck erneuern. Im Vorfeld müssen in drei Bauabschnitten verschiedene Leitungen für die Wasser-, Gas- und Stromversorgung durch GELSENWASSER und Westnetz umgelegt und gesichert werden. Am Donnerstag, 4. Februar 2016, beginnt GELSENWASSER auf der Castroper Straße zwischen Herdieckstraße und Hausnr. 148 a mit diesen Arbeiten (2. Bauabschnitt). Im Zuge dieser Baumaßnahme werden auch die Hausanschlüsse geprüft und bei Bedarf erneuert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ostern, parallel ist Westnetz in diesem Bereich tätig.

Für die aktuelle Leitungsverlegung ist es notwendig, die Herdieckstraße an der Einmündung zur Castroper Straße halbseitig zu sperren, Umleitungen sind eingerichtet. Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge sind von der Sperrung ausgenommen. Der provisorische Fuß- und Radweg hat eine Breite von 3,50 m, damit Rettungsfahrzeuge bei Stau hierauf ausweichen können.
Das Verkehrssicherheitskonzept, das auch für die spätere Kanalsanierung gilt, hat die Stadt mit allen Beteiligten abgestimmt und genehmigt. Für die unvermeidbaren Behinderungen im Zuge der jetzigen Bauarbeiten bittet GELSENWASSER die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Gelsenkirchen, 3. Februar 2016

]]>
Lokale Meldungen
news-180 Mon, 16 Nov 2015 15:44:00 +0100 GELSENWASSER verschiebt die Wassergrenze unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-verschiebt-die-wassergrenze/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=0cb8e472faa2aa48ad9215e1d85d4a82 Umstellung erfolgt nächste Woche GELSENWASSER ändert jetzt wie angekündigt die sogenannte Wassergrenze im Versorgungsgebiet. Der Bereich des Wasserwerks Haltern wird nach Süden ausgeweitet. Die Umstellung betrifft die Städte Castrop-Rauxel, Waltrop und Herne.

So ändern sich die Versorgungsbereiche:

  • Castrop-Rauxel
    In Castrop-Rauxel werden derzeit die Stadtteile Becklem und der nordöstliche Bereich von Henrichenburg schon aus Haltern versorgt. Am 24. November kommen die Stadtteile Pöppinghausen, Henrichenburg, Habinghorst und Ickern hinzu. Der Stadtteil Bladenhorst folgt aus technischen Gründen erst im 1. Quartal 2016.
    Die südlicheren Stadtteile erhalten weiterhin Wasser von der Ruhr.
  • Waltrop
    Zurzeit erhalten die Waltroper Stadtteile Holthausen und Oberwiese bereits Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern. Ab dem 24. November 2015 wird das gesamte Stadtgebiet mit Halterner Wasser beliefert.
  • Herne
    Seit 17. November bekommen zusätzlich zu den Stadtteilen Crange, Unser-Fritz, Wanne und Bickern auch die Stadtteile Holsterhausen, Eickel und Röhlinghausen Wasser aus dem Wasserwerk Haltern. Am 24. November folgen Baukau und Horsthausen. Die südwestlichen Stadtteile werden weiterhin mit Wasser von der Ruhr beliefert.

Detaillierte Straßenlisten und Karten gibt es auf der GELSENWASSER-Homepage.

Zur Vorbereitung der Umstellung haben die Betriebsabteilungen alle Trennarmaturen geprüft und die Bereiche der neuen und der alten Wassergrenze im Laufe dieses Jahres systematisch gespült. Durch die aktuellen Arbeiten wird es daher voraussichtlich nicht zu Trübungen durch unbedenkliche mineralische Teilchen im Trinkwassernetz kommen. Wenn Kunden dennoch Störungen bemerken, bittet GELSENWASSER, diese unter Telefon 0209 708-660 zu melden.

Was ändert sich für die Trinkwasserkunden?

In allen Bereichen, die neu mit Wasser aus dem Wasserwerk Haltern versorgt werden, nimmt der Wasserdruck geringfügig ab. Der Druck liegt dennoch deutlich über dem erforderlichen Mindestdruck. In den meisten Häusern sind ohnehin Druckminderer im Keller vorhanden, die den Wasserdruck für den Hausgebrauch reduzieren. Daher wird die Druckänderung in den Haushalten im Regelfall nicht spürbar sein.

„Sowohl das Trinkwasser aus dem Werk Witten als auch aus dem Werk Haltern hat eine gute Qualität und entspricht natürlich den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Es kann für alle Zwecke im Haushalt verwendet werden, auch zur Zubereitung von Babynahrung. Wir kontrollieren das Trinkwasser täglich und weit umfangreicher, als es die Trinkwasserverordnung vorschreibt“, erläutert Eva Lucia Kröger, Leiterin Wasserverteilung der GELSENWASSER AG.

Das Trinkwasser aus dem Ruhrwasserwerk Witten hat den Härtegrad ‚weich‘, das Wasser aus dem Wasserwerk Haltern hat den Härtegrad ‚mittel‘. Für die Kunden, die nun Halterner Wasser bekommen, ist der Härtegrad also höher. Das Waschmittel und das Reinigungsmittel für die Spülmaschine sollten entsprechend den Angaben der Hersteller auf der Packung dosiert werden. Auch die Einstellungen zur Wasserhärte an den Haushaltsgeräten sollten angepasst werden.
Die Trinkwasseranalyse für Wasser aus dem Wasserwerk Haltern finden Kunden im Internet unter https://www.gelsenwasser.de/wasser/trinkwasserqualitaet/trinkwasseranalyse/

Bei Fragen rund um die Wasserqualität können sich die Kunden an die Mitarbeiter im Kundenservice-Center in Recklinghausen wenden: Telefon 0800 19 999 10 (kostenlos, Mo-Fr 7 – 19 Uhr, Sa 8 – 16 Uhr).

Dem Trinkwasser auf der Spur im Wasserwerk Haltern

Für alle, die wissen wollen, wie das Trinkwasser in Haltern aufbereitet wird und bis in die Haushalte gelangt, bietet GELSENWASSER Bürgerführungen im Wasserwerk an. Die nächste findet am 3. Dezember 2015 um 14 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an anja.polti(at)gelsenwasser.de oder rufen Sie an unter Telefon 02364 103-336 (ab 23.11). Führungen für Gruppen sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

Gelsenkirchen, 19. November 2015

]]>
Presse
news-182 Mon, 16 Nov 2015 15:44:00 +0100 GELSENWASSER kalkt Wald im Bereich Hullern unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-kalkt-wald-im-bereich-hullern/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=ec323ed3b2a21975dc623c9a4bfa4cf4 GELSENWASSER lässt Waldflächen im Bereich Hullern per Hubschrauber kalken. Durch den Naturkalk wird die Säure neutralisiert und der pH-Wert des Bodens angehoben. GELSENWASSER lässt ab Donnerstag, 19. November 2015, einen Teil ihrer Waldflächen im Bereich Hullern kalken. Die Maßnahme dauert rd. drei Tage und wird witterungsabhängig durchgeführt. Die Deutsche Heli Forst GmbH ist damit beauftragt und verteilt ca. 3 t/ha kohlensauren Magnesiumkalk aus einer Höhe von ca. 10 m über den Baumwipfeln. Die Streubreite liegt dabei zwischen 12 und 15 m.

Während der Kalkung ist mit einer Lärm- und Staubbelastung zu rechnen. Hierfür bittet GELSENWASSER Anlieger und Erholungssuchende um Verständnis.

Die Kalkung wird gefördert aus dem „Programm über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums” (ELER).

]]>
Lokale Meldungen Presse
news-168 Mon, 31 Aug 2015 17:02:00 +0200 Gelsenwasser unterstützt Kommunen bei der Aufnahme von Flüchtlingen unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-unterstuetzt-kommunen-bei-der-aufnahme-von-fluechtlingen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=31&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=26e9613c6db33aa164c5079a9e2713c1 Schulen und Kindergärten können Soforthilfe erhalten Viele Städte und Gemeinden stehen aktuell bei der Aufnahme von Flüchtlingen vor großen Herausforderungen. Gelsenwasser hat Unterstützung bei der Aufnahme von Flüchtlingen angeboten: Dies gilt für Kommunen, in denen das Unternehmen bzw. eine Tochtergesellschaft mit Trinkwasser versorgt oder wo die GELSENWASSER Energienetze GmbH (GWN) Gas- oder Stromnetzbetreiber ist.

„Wir wollen unseren Beitrag leisten, damit die Städte und Gemeinden ihre Aufnahmearbeit weiterhin gut leisten können“, erläutert Henning R. Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG. „Wir konzentrieren unsere Unterstützung auf die Kindergärten und Schulen, damit sie die neu hinzu kommenden Kinder bestmöglich integrieren können. Darum haben wir unser bestehendes Bildungsprojekt ‚von klein auf‘ um den Bereich ‚Willkommen bei uns‘ ergänzt.“

„Willkommen bei uns“

Schulen und Kindergärten können ab sofort einen Online-Antrag auf Hilfe für die Integrationsarbeit stellen. Für Schulen stehen 2.000 Euro und für Kindergärten oder Kinder-Tagesstätten 500 Euro je Projekt zur Verfügung, z. B. für Lernmaterialien. Das Unternehmen legt Wert darauf, dass die Anschaffungen einen dauerhaften Charakter haben und von vielen Kindern genutzt werden können.
Schulen und Kindergärten können die Soforthilfe im Internet beantragen: www.vonkleinaufbildung.de unter dem Stichpunkt „Willkommen bei uns“.

Zusätzlich zu dieser Förderung bietet GELSENWASSER den Kommunen an, notwendige Anschlussleitungen kostenlos zu legen, wenn dies für die Unterbringung von Flüchtlingen notwendig ist. Voraussetzung ist, dass Gelsenwasser oder GWN Netzbetreiber vor Ort ist.

„Natürlich sind wir bereit, auch andere Tätigkeiten zu übernehmen, wenn wir dazu in der Lage sind. Die Städte und Gemeinden wissen am besten, was sie in ihrer Situation benötigen. Wir sind immer ansprechbar“, so Dr. Dirk Waider, Vorstand der GELSENWASSER AG.

Förderungen im Rahmen von „Willkommen bei uns“ sind in folgenden Kommunen möglich:

Alpen, Altenberge, Ascheberg, Bad Oeynhausen, Billerbeck, Castrop-Rauxel, Datteln, Drensteinfurt, Emmerich am Rhein, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Geseke, Haltern am See, Hamminkeln, Hattingen, Havixbeck, Herten, Hille, Horstmar, Höxter, Hüllhorst, Isselburg, Issum, Kaarst, Kalkar, Kevelaer, Laer, Linnich, Löhne, Lüdinghausen, Marl, Menden, Nordkirchen, Nordwalde, Nottuln, Oer-Erkenschwick, Olfen, Petershagen, Recklinghausen, Rheda-Wiedenbrück, Rheinberg, Rheurdt, Rietberg, Saerbeck, Schermbeck, Selm, Senden, Sendenhorst, Sonsbeck, Sprockhövel, Straelen, Uedem, Unna, Velbert, Verl, Voerde, Waltrop, Warendorf, Weeze, Welver, Werl, Werne, Wickede, Xanten, Rehburg-Loccum, Samtgemeinde Mittelweser (Estorf, Landesbergen, Leese, Stolzenau), Samtgemeinde Uchte (Uchte, Diepenau, Raddestorf, Warmsen), Neustadt am Rübenberge (Mardorf, Schneeren)

Gelsenkirchen, 4. September 2015

]]>
Presse
news-164 Tue, 18 Aug 2015 10:24:00 +0200 Fische in der Zwischenstever durch Sauerstoffmangel verendet unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/fische-in-der-zwischenstever-durch-sauerstoffmangel-verendet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=70980362921e0e97a29207f978beb6da Starkregen führt zu hohem Zufluss in die Talsperren Nach dem Starkregen im Bereich Sythen am Sonntag führte der Mühlenbach viel Wasser zur Talsperre Haltern. Dadurch stieg dort der Wasserspiegel rasch an und führte zu einem Rückstau in der Zwischenstever bis vor die Wehranlage Heimingshof. Dort trieben die durch Sauerstoffmangel verendeten Fische zusammen.

Nachdem heute Morgen die Pegel beider Talsperren aufgrund der Niederschläge auf gleichem Niveau waren, konnte GELSENWASSER das Hullerner Wehr zur Zwischenstever öffnen. Untere Wasserbehörde und Halterner Feuerwehr waren vor Ort. Seitdem gibt es einen hohen Durchfluss von der Hullerner Talsperre zur Halterner Talsperre, der Sauerstoffgehalt der Zwischenstever ist wieder im normalen Bereich. Da sich zahlreiche kleinere verendete Fische in der Uferböschung abgesetzt hatten, werden diese zurzeit noch losgespült und sind z. T. im Flusswasser sichtbar. Die regelmäßigen Untersuchungen des Flusswassers unter anderem auf Pflanzenschutzmittel haben keine Auffälligkeiten ergeben.

Auf die Qualität des Trinkwassers aus dem Wasserwerk Haltern haben die Ereignisse keinen Einfluss.

Haltern am See, 18. August 2015

]]>
Presse
news-147 Tue, 30 Jun 2015 16:52:00 +0200 Mit „GELSEN-WASSER” günstig durch die heißen Tage unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/mit-gelsen-wasser-guenstig-durch-die-heissen-tage/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=843be3584d3c52203e54e56692e0bf32 Trinkwasser ist der ideale Durstlöscher Um gesund und aktiv durch die heißen Tage zu kommen, ist Trinkwasser der richtige Durstlöscher – entweder pur oder als Basis für Fruchtschorlen, Tee oder Kaffee. Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen bei dieser Wetterlage mindestens drei Liter Flüssigkeitsaufnahme pro Tag. Mit „GELSEN-WASSER” lässt sich dieser Bedarf in hochwertiger, täglich kontrollierter Qualität und dazu noch kostengünstig decken. Ein Liter Trinkwasser kostet also weniger als 1 Cent! Wer Leitungswasser trinkt, schont außerdem sich und die Umwelt: Das Kisten schleppen entfällt genauso wie der Transport auf der Straße. 1.000 Liter (1 Kubikmeter) direkt aus dem Wasserhahn schlagen mit rd. zwei Euro zu Buche  – damit lassen sich z. B. 5.000 Gläser mit frischem Wasser füllen oder 45.454 Eiswürfel herstellen. Auch der Garten freut sich über eine Erfrischung: Mit einem Kubikmeter Wasser lässt sich rd. 62 Minuten der Rasen sprengen oder – als Erfrischung für den Hobbygärtner – 20-mal duschen.

Trinkwasser ist auch im Sommer in ausreichender Menge vorhanden, die Wasserwerke haben sogar größere Kapazitäten, als derzeit genutzt werden. „Die Talsperren in Haltern am See und Hullern sowie die Wasserreservoire des Ruhrverbands im Sauerland sind gut gefüllt, so dass es in unserer Region auch bei längerer Schönwetter-Phase nicht notwendig sein wird, Wasser zu sparen”, erläutert Friedrich Reh, Leiter Wasserwerke der GELSENWASSER AG.

Verbraucher schätzen Leistung der Wasserversorger


Die Verbraucher in Deutschland sind zu mehr als zwei Drittel mit ihrem örtlichen Wasserversorger zufrieden oder sehr zufrieden. Das zeigen die Ergebnisse der TWIS-Studie des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung (I.E.S.K.). Außerdem gaben ebenfalls mehr als zwei Drittel der Befragten im Jahresdurchschnitt 2014 an, dass sie das Preis-/Leistungsverhältnis als angemessen oder besser empfinden.

Gelsenkirchen, 1. Juli 2015

]]>
Presse
news-145 Mon, 29 Jun 2015 10:00:00 +0200 Münsterland Netzgesellschaft nimmt Fahrt auf unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/muensterland-netzgesellschaft-nimmt-fahrt-auf/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=c23aabf5f095f7a19a542072718fe748 Räte aller beteiligten Kommunen geben „grünes Licht“ • GELSENWASSER ist strategischer Partner „Seit 2007 haben wir gemeinsam daran gearbeitet, die „Hoheit“, d. h. das Eigentum und die Entscheidungszuständigkeit über die Gas- und Stromnetze in unseren Kommunen zu erlangen. Der Weg war lang und nicht immer einfach – doch alle Beteiligten haben Entschlossenheit und Durchhaltevermögen bewiesen. Nun steht die Münsterland Netzgesellschaft mit dem positiven Votum aller acht Räte in den Startlöchern“, freut sich der Olfener Bürgermeister Josef Himmelmann. Er hat gemeinsam mit Bürgermeister Alfred Holz aus Senden und dem Nordkirchener Bürgermeister Dietmar Bergmann unter Begleitung der Rechtsanwälte Wolter Hoppenberg, Hamm und Münster, die verschiedenen Verhandlungen mit der Ausrichtung auf einen eigenständigen Betrieb der Netze geführt.

Ziel der acht münsterländischen Kommunen Ascheberg, Billerbeck, Havixbeck, Lüdinghausen, Nordkirchen, Olfen, Rosendahl und Senden ist, die Verantwortung für die Netze lokal zu verankern. „Wir setzen auf das Konzept eines Nahversorgers mit sicherem und nachhaltigem Netzbetrieb, bei Förderung der dezentralen Energieerzeugung und Wertschöpfung vor Ort“, erläutert Bürgermeister Holz.

Der Weg zum eigenen Netzbetrieb

Nach einem zweijährigen europaweiten Vergabeverfahren erhielt GELSENWASSER im Januar 2012 den Zuschlag als strategischer Partner der Münsterland Netzgesellschaft mit einer Beteiligung von 49 %. 51 % der Anteile und damit die Mehrheit an der Netzgesellschaft halten die acht Städte und Gemeinden. Das Angebot des schon seit Jahrzehnten im Münsterland tätigen Unternehmens setzte sich bei der Wirtschaftlichkeit, der kommunalen Einflussnahme und der Übernahme von Risiken durch. An das Vergabeverfahren schloss sich eine juristische Überprüfung durch das Oberlandesgericht Düsseldorf an, die das Vorgehen der acht Kommunen am 9. Januar 2013 bestätigte. Damit wurde GELSENWASSER endgültig Partner für das Konzept „Nahversorger“ und es waren die Voraussetzungen geschaffen, um gemeinsam den lokalen Netzbetrieb aufzubauen.

Seitdem haben die Räte sich intensiv mit dem Projekt beschäftigt und mit Lüdinghausen und Senden haben am 25. Juni 2015 die letzten „Kommunen“ dem Beitritt zur Netzgesellschaft zugestimmt. Nun kann die Münsterland Netzgesellschaft den Netzbetrieb übernehmen.

Sichere Gas- und Stromversorgung für 117.000 Einwohner

In den acht münsterländischen Kommunen werden insgesamt 117.000 Einwohner mit Strom und Gas versorgt. Das Gasnetz in sieben dieser Kommunen ‒ in fünf war GELSENWASSER bisher Netzbetreiber, in zwei RWE ‒ ist rd. 500 km lang und umfasst rd. 20.000 Netzanschlüsse. Das Gasnetz in Billerbeck kann die Netzgesellschaft erst 2019 übernehmen, da dort der alte Konzessionsvertrag noch läuft.

Das Stromnetz in den acht Kommunen ist rd. 3.100 km lang, mit rd. 31.400 Anschlüssen und 63.000 Zählern.

Die RWE AG bringt ihre Stromnetze in eine Stromnetzgesellschaft ein, an der RWE noch einen Anteil von 25,1 % hält. RWE wird im Wege eines Pachtverhältnisses für acht Jahre noch Dienstleistungen im Netzbetrieb erbringen, bevor auch dieser Anteil von der Münsterland Netzgesellschaft übernommen wird.

Senden, 29. Juni 2015

]]>
Presse
news-44 Wed, 03 Jun 2015 11:50:00 +0200 GELSENWASSER-Hauptversammlung: Robustes Ergebnis im Geschäftsjahr 2014 unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/gelsenwasser-hauptversammlung-robustes-ergebnis-im-geschaeftsjahr-2014/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=6&tx_news_pi1%5Byear%5D=2015&cHash=ba8f9e0bb9af10ae5bf31359ddd7c3f4 Neues Dienstleistungsangebot • Fracking vor Regelung • Düngeverordnung ungenügend • Zahlung an Aktionäre 21,16 € je Aktie Für das Geschäftsjahr 2014 weisen die Bilanzdaten des GELSENWASSER-Konzerns bei Umsatzerlösen in Höhe von 902 Mio. Euro einen Rückgang um 273,8 Mio. Euro aus. Vor allem das niedrigere Handelsvolumen im Energiebereich zeichnet hierfür verantwortlich. „Da auch der Materialaufwand entsprechend sank, hat dies auf den Jahresüberschuss 2014 von 93,0 Mio. Euro keinen nennenswerten Einfluss. Das erstmals eingeflossene Ergebnis aus Bitterfeld und bessere Abschlüsse bei einigen Partnerunternehmen machen dieses gegenüber dem Vorjahr leicht verbesserte Ergebnis möglich“, so Henning Deters.

Die Aktionäre erhalten 21,16 € je Aktie ausgezahlt.

Wasserabgabe stabil – Baumaßnahmen im Zeitplan

Der Wasserabsatz des GELSENWASSER-Konzerns erhöhte sich 2014 um 3,1 Mio. m³ auf 273,9 Mio. m³. Erstmals ist der Absatz der GELSENWASSER-Aktivitäten in Bitterfeld ganzjährig bilanziert worden.

Die Investitionen in die Aufbereitungstechnik an der Ruhr liegen im Zeitplan. Die Aufbereitungsanlage in Essen ist fertiggestellt, die einzelnen Stufen sind im Probebetrieb. Anfang 2016 wird die neue Aufbereitung mit Aktivkohlefestbettfilter ans Netz gehen. 55 Mio. Euro wurden hier investiert.
In den Werken der Wasserwerke Westfalen sind die Maßnahmen ebenfalls im Zeitplan. Für insgesamt 37 Mio. Euro wird aktuell in den Werken Echthausen und Witten umgebaut.

GELSENWASSER hat sich von der Beteiligung an der Nantaise de Eaux in Frankreich getrennt. „Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen wurden die in die Beteiligung gesetzten Erwartungen nicht erfüllt. Das erstrebte Wachstum der Gesellschaft konnte nicht erreicht werden“, so Henning Deters. Insbesondere ließ sich das deutsche Erfolgsmodell „Public-Private-Partnership“ nicht verwirklichen: In Frankreich können unter anderem aufgrund der kurzen Laufzeiten von Betriebsführungsverträgen keine langfristigen gesellschaftsrechtlichen Strukturen zwischen Kommunen und Auftragnehmern aufgebaut werden.

Geschäftsfeld Energie mit geringerem Umsatz

Der Gasverkauf des GELSENWASSER-Konzerns ist 2014 auf 17,1 Mrd. kWh gesunken. Aufgrund der milden Witterung hat sich der Absatz an die Kunden verringert, außerdem ging das Handelsvolumen zurück.

Der Stromverkauf stieg durch Kundenzuwachs um 17 Mio. kWh auf 201 Mio. kWh. Besonders erfolgreich war dabei die Tochtergesellschaft Westfalica in Ostwestfalen mit ihren Angeboten an Gewerbe und Industrie.

Geschäftsfeld Abwasser – Bitterfeld erfolgreich

Erstmals wird das in 2014 erzielte Ergebnis der Beteiligung in Bitterfeld konsolidiert. Mit über 4 Mio. Euro trug diese Akquisition in Sachsen-Anhalt erheblich zur Steigerung des Jahresergebnisses bei.

Neues Geschäftsfeld Dienstleistungen

Neu am Markt für Kommunen und Industrie bietet GELSENWASSER ein breites Angebot an Dienstleistungen. „Straßenbeleuchtung, Windkraftanlagen, Energieanalysen von Kläranlagen oder energieeffiziente Blockheizkraftwerke – wir sind in allen Bereichen der Energie- und Wasserversorgung in der Lage, unseren Kunden weiterzuhelfen“, so Henning Deters zum neuen Angebot. Derzeit wirkt GELSENWASSER selbst und über verschiedene Beteiligungsgesellschaften an zwölf konkreten Windenergieprojekten sowohl in NRW als auch in Sachsen-Anhalt mit. Außerdem werden diverse Kläranlagen energetisch untersucht und optimiert. Mit vielen Kommunen gibt es Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit.

Fracking vor Regelung – Düngeverordnung ungenügend

„Noch ist die Ressource Wasser nicht geschützt, auch wenn in dem Gesetzentwurf der Bundesregierung wichtige Themen des Ressourcenschutzes aufgenommen sind. Es ist offensichtlich angekommen, dass es Vorfahrtsregeln für Trinkwasser geben muss, worauf wir so nachdrücklich hingewiesen haben. Nicht einverstanden sind wir mit der Funktion und Besetzung der im Gesetz vorgesehenen Expertenkommission. Diese Kommission soll Probebohrungen zulassen können. Solche Probebohrungen dürften nach unserer Auffassung nur zu wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt werden, da wir für die kommerzielle Nutzung noch viel zu wenig über die Folgen wissen. Wir setzen uns weiter dafür ein, dass die Expertenkommission ausgewogen besetzt wird und nur einstimmig zu Beschlüssen kommen kann. Es muss verhindert werden, dass über Entscheidungen der Kommission das vorgesehene Schutzniveau für die Trinkwasserversorgung wieder verringert werden kann.“

Kritisiert wurde auch der Entwurf der Bundesregierung zur Düngeverordnung. Deters: „Vielerorts ist der Grenzwert für Nitrat von 50 mg/Grundwasser deutlich überschritten. Wenn sich dieser Zustand verbessern soll, muss der Eintrag auf die Felder deutlich reduziert werden. Der Landwirtschaftsminister hat eine Verordnung vorgelegt, die hierfür völlig unzureichend ist. Wir werden weiter darauf hinweisen, dass hier systematisch Schaden an unserem Grundwasser entsteht.“

Gelsenkirchen, 3. Juni 2015

]]>
Presse