MENU
Bildhinweis: mauritius images / Westend61 / Kniel Synnatzschke

Kenntnisnachweis

Wiegt die Flugdrohne mehr als zwei Kilo, braucht der Pilot, ebenfalls ab dem 1. Oktober, einen Drohnen-Führerschein. Um die entsprechenden Schulungen kümmern sich unter anderem Luftsportvereine.

Ausweichpflicht

Unbemannte Luftfahrtsysteme und Flugmodelle müssen bemannten Luftfahrzeugen und unbemannten Freiballonen grundsätzlich ausweichen.

Betriebsverbot

Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Drohnen gar nicht fliegen, falls die Landesluftbehörde keine Ausnahmegenehmigung erteilt, zum Beispiel:

 

  • Außerhalb der Sichtweite des Piloten.
  • Über sensiblen Bereichen, wie Einsatzorten von Polizei und Rettungskräften, Krankenhäusern, Menschenansammlungen, Haftanstalten oder Industrieanlagen, Naturschutzgebieten.
  • In Kontrollzonen von Flugplätzen.
  • Über Wohngrundstücken, wenn das Gerät mehr als 250 Gramm wiegt. Ausnahme: Der Grundstücksbesitzer stimmt ausdrücklich zu.
  • Falls das Gerät mehr als 25 Kilo wiegt.
Bildquellen:

Foto Defi-Drohne
Bildhinweis: definetz e.V.

Mann steht neben Drohne
Bildhinweis: mauritius images / Westend61 / Kniel Synnatzschke

fliegende Drohne
Bildhinweis: © Drone-Experts