Initiative „Sauberer Phosphor 2029“ gestartet

Mehrere Partner haben sich heute auf der IFAT zur Initiative „Sauberer Phosphor 2029“ zusammengeschlossen. Dazu gehören neben der GELSENWASSER AG die EMG Easy Mining Germany GmbH, die MSE Mobile Schlammentwässerungs GmbH, die PTC-PARFORCE-Technology Cooperation GmbH, die PARFORCE Engineering und Consulting GmbH, die KSR Klärschlammrecycling Bitterfeld-Wolfen GmbH, die Phosphorgewinnung Schkopau GmbH sowie die Ragn-Sellsföretagen AB.
Die Partner setzen sich gemeinsam für eine saubere Phosphor-Gewinnung ein. In den „Leitsätzen sauberer Phosphor 2029“ enthaltene Kriterien sind zum Beispiel die Schwermetall-Entfrachtung, nachhaltige Lieferketten und die Erzeugung sauberer, universell einsetzbarer, marktgängiger Phosphorprodukte.

Den Unterzeichnenden sind umwelt- und ressourcenschonende neue Maßnahmen besonders wichtig. Das bedeutet u. a. das Einhalten aller rechtlichen Vorgaben und Auflagen, das Ausschleusen von Schadstoffen aus dem Kreislauf und die qualitätsgesicherte Gewinnung von Wertstoffen. 

Mehr Infos auch hier.
 

Gelsenwasser-Vorstand Dr. Dirk Waider 

„Mit der Novellierung der Klärschlammverordnung ist die Abkehr von der landwirtschaftlichen- hin zur thermischen Verwertung von Klärschlämmen umgesetzt. Dazu kommt ein verpflichtendes Phosphor-Recycling für Klärschlämme und Klärschlammaschen je nach Ausbaugröße der Kläranlage ab den Jahren 2029 und 2032. Das befürworten wir sehr – traditionell kümmern wir uns bei Gelsenwasser um den Schutz der Ressourcen und einen nachhaltigen Umgang damit. Wir haben uns frühzeitig um Lösungen für die aktuellen Themen der Klärschlammentsorgung gekümmert – eine neue Mono-Verbrennungsanlage in Bitterfeld ist bereits in Betrieb, die Mono-Verbrennung in Bremen ist im Bau weit vorangeschritten. Der Bau und Betrieb einer Phosphor-Gewinnungsanlage ist in Planung.“

Mehrere Partner haben sich heute auf der IFAT zur Initiative „Sauberer Phosphor 2029“ zusammengeschlossen

Unterschrift auf der IFAT

Mehrere Partner haben sich heute auf der IFAT zur Initiative „Sauberer Phosphor 2029“ zusammengeschlossen (v. l.): Dr., Jürgen Eschment (PARFORCE Engineering und Consulting GmbH), Peter Fröhlich (PTC - PARFORCE-Technology Cooperation GmbH), Dr. Christian Kabbe (EMG EasyMining Germany GmbH), Lars Linden (Ragn-Sellsföretagen AB), Dr. Dirk Waider (Vorstand GELSENWASSER AG), Martin Braunersreuther, (Phosphorgewinnung Schkopau GmbH) und Leo Homann (MSE Mobile Schlammentwässerungs GmbH)
© GELSENWASSER AG / StudioLoske / Paul-Gerhard Loske

Medienschaffende finden das Bild hier zum Download. 

Ansprechpartner für Medien

Heidrun Becker

Leiterin Presse & Medien

André Ziegert

Presse & Medien