Gelsenwasser auf der IFAT

Gelsenwasser ist vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 in München auf der IFAT vertreten. Bundesumweltministerin Steffi Lemke eröffnet die IFAT Munich am 30. Mai, die mit rund 2.900 Aussteller aus mehr als 50 Ländern als Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft gilt. Nach der Corona-bedingten Zwangspause findet die Messe nach vier Jahren wieder in München statt. Dort dreht sich alles um Technologien und Lösungen für eine umwelt- und klimafreundliche Zukunft: weniger Müll, Rohstoffe wiederverwenden, sauberes Wasser, klimaresiliente Städte usw. 
Auch Gelsenwasser ist Teil des größten Netzwerkes für Umwelttechnologien, das Industrie, Politik, Kommunen und Wissenschaft zusammenführt. 

 

Unser Schwerpunkt: Klärschlamm-Verwertung und Phosphor-Recycling

Bei der IFAT 2022 stellen wir das Thema Klärschlamm in den Fokus. Dazu präsentieren wir unsere Lösungen rund um Verfahrenstechnik und thermische Verwertung. Auch die Rückgewinnung von Phosphor ist für uns ein zentrales Zukunftsthema, für das wir konkrete technische Lösungen bereitstellen. In den vergangenen Monaten hat sich immer stärker herauskristallisiert, wie wichtig eigene Ressourcen und Unabhängigkeit sind. 
Darüber hinaus widmen wir uns den Themen, die die Branche aktuell bewegen. Dazu gehören die Herausforderungen des Klimawandels für die Wasserwirtschaft und die Beiträge, die wir bei der Klimaanpassung als Branche leisten können und müssen. Wir zeigen digitale und KI-gestützte Lösungen, die unsere Arbeit besser machen.
Detaillierte Infos erhaltet Ihr hier

Thesenpapier „Sauberer Phosphor 2029“

Im Rahmen der IFAT werden wir am 1. Juni mit weiteren Partnern, darunter u.a. Trinkwassererzeugern, Verbrennungsanlagenbetreibern und Verfahrensgebern verschiedener P-Gewinnungsverfahren, das Thesenpapiers „Sauberer Phosphor 2029“ unterzeichnen. Damit setzen wir uns gemeinsam für eine saubere Phosphor-Gewinnung ein. In dem Thesenpapier aufgeführte Kriterien sind zum Beispiel die Schwermetall-Entfrachtung, nachhaltige Lieferketten und die Erzeugung sauberer, universell einsetzbarer, marktgängiger Phosphorprodukte.

Mehr Informationen dazu folgen.

Über den Link gibt es mehr Infos zu unseren Aktivitäten und Lösungen zur Klärschlamm-Verwertung und Phosphor-Rückgewinnung.

Unsere Partner vor Ort

Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir auf der IFAT umfassende Informationen zu dem Thema an. So sind mit der AWS GmbH unsere Experten für industrielles Abwasser und den Betrieb von industriellen Kläranlagen vertreten. Und auch unsere Kollegen*innen der hanseWasser Bremen sind vor Ort. 
Unsere Beteiligung PHYSEC ist eines von fast 50 Start-ups auf der IFAT. Das Start-up aus Bochum definiert die IoT-Sicherheit mit den weltweit fortschrittlichsten Detection and Prevention Technologien kontinuierlich weiter und hat dabei ein Alleinstellungsmerkmal. So schützt PHYSEC IoT-Landschaften – besonders von KRITIS-Betreibern - und unterstützt moderne Unternehmen maßgeblich in der Digitalisierung.
Digitalisierung ist auch das Betätigungsfeld der ui! Urban Software Institute GmbH, die sich als zentrale Offene Urbane Datenplattform mit digitalen Lösungen sowie Digitalisierungsprozessen in Städten / Kommunen beschäftigt. 

Unsere Mitaussteller

AWS GmbH 

hanseWasser Ver- und Entsorgungs-GmbH

Instal Warszawa SA

Phosphorgewinnung Schkopau GmbH

PHYSEC GmbH

ui! Urban Software Institute GmbH

 

Ansprechpartner

Tim Bunthoff

Phosphor-Rückgewinnung